Formel 1: Reaktion auf Sabotage-Vorwurf

Fernando Alonso zu China-GP: «Ein verrücktes Rennen»

Von Agnes Carlier
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Fernando Alonso war im China-GP zeitweise auf Position 2 unterwegs. Der zweifache Weltmeister erlebte eine Schrecksekunde und kreuzte die Ziellinie als Siebter. Er freute sich auch über die schnellste Rennrunde.

Nach einer starken Qualifying-Leistung durfte Fernando Alonso den GP in China von Position 3 aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Der Formel-1-Routinier legte einen guten Start hin und war dann eine Weile als Zweiter unterwegs. Nach 56 Runden kreuzte er die Ziellinie 43,414 sec nach Sieger Max Verstappen als Siebter.

Der zweifache Champion aus dem Aston Martin Team durfte sich auch über den Extra-Punkt freuen, den es für die schnellste Rennrunde gibt. Mit sieben frischen WM-Zählern zeigte er sich zufrieden. Er erklärte nach dem Aussteigen: «Das war definitiv ein verrücktes Rennen, da ist so viel passiert.»

Und der 42-jährige Asturier schilderte: «Ich hatte einen grossartigen Start und war dann in den ersten paar Runden als Zweiter unterwegs. Dann hatten wir ein paar Safety-Car-Phasen, die uns bei unserer Strategie wohl nicht sehr geholfen haben.»

«Sie waren vielmehr nützlich für die Gegner, die dadurch ihre Reifen schonen konnten. Wir mussten einen weiteren Stopp einlegen. Das war nicht ideal. Am Ende wäre ich fast abgeflogen, aber dann habe ich die schnellste Runde gedreht und den siebten Platz erobert. Insgesamt denke ich, dass es ein gutes Wochenende war», fasste Alonso zusammen.

Dass er auf die weichen Reifen wechselte, um eine Aufholjagd zu starten, kommentierte der 32-fache GP-Sieger folgendermassen: «Ich hatte nur einen frischen Satz der harten Sorte fürs Rennen und mitten im entsprechenden Stint hatten wir dann eine Safety-Car-Phase. Vielleicht müssen wir beim nächsten Sprint-Wochenende schauen, dass wir uns einen Satz fürs Rennen aufsparen.»

China-GP, Shanghai International Circuit

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, 1:40:52,554 h
02. Lando Norris (GB), McLaren, +13,773 sec
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing, +19,160
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +23,623
05. Carlos Sainz (E), Ferrari, +33,983
06. George Russell (GB), Mercedes, +38,724
07. Fernando Alonso (E), Aston Martin, +43,414
08. Oscar Piastri (AUS), McLaren, +56,198
09. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +57,986
10. Nico Hülkenberg (D), Haas, +1:00,476 min
11. Esteban Ocon (F), Alpine, +1:02,812
12. Alex Albon (T), Williams, +1:05,506
13. Pierre Gasly (F), Alpine, +1:09,223
14. Guanyu Zhou (RCH), Sauber, +1:11,689
15. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +1:22,768
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1:27,553
17. Logan Sargeant (USA), Williams, +1:35,110
Out
Daniel Ricciardo (AUS), Racing Bulls, Kollision
Yuki Tsunoda (J), Racing Bulls, Kollision
Valtteri Bottas (FIN), Sauber, Motor

WM-Stand (nach 5 von 24 Grands Prix und 1 von 6 Sprints)

Fahrer
01. Verstappen 110 Punkte
02. Pérez 85
03. Leclerc 76
04. Sainz 69
05. Norris 58
06. Piastri 38
07. Russell 33
08. Alonso 31
09. Hamilton 19
10. Stroll 9
11. Tsunoda 7
12. Oliver Bearman (GB) 6
13. Hülkenberg 4
14. Magnussen 1
15. Albon 0
16. Ocon 0
17. Zhou 0
18. Ricciardo 0
19. Gasly 0
20. Bottas 0
21. Sargeant 0

Konstrukteurspokal
01. Red Bull Racing 195 Punkte
02. Ferrari 151
03. McLaren 96
04. Mercedes 52
05. Aston Martin 40
06. Racing Bulls 7
07. Haas 5
08. Williams 0
09. Alpine 0
10. Sauber 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 21.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 21.06., 13:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 21.06., 14:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 21.06., 15:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 21.06., 16:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 16:45, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 17:35, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
5