Alonso: «Wechsel bei McLaren sind normal»

Von Matthias Dubach
Formel 1
Fernando Alonso kennt sich mit Wechseln aus

Fernando Alonso kennt sich mit Wechseln aus

Gleich bei zwei Themen redete WM-Leader Fernando Alonso über den Rivalen, der Ende Jahr McLaren-Mercedes verlässt.

Das grosse Stühlerücken in der Formel 1 hat Fernando Alonso als Aussenstehender mitgekriegt und war wie die meisten Fans etwas überrascht, dass Lewis Hamilton Silber-Fahrer wird. «Ich habe es zur Kenntnis genommen. Es war aber nicht so, dass ich mich jede Sekunde dafür interessiert habe, wer nun wo fährt. Über die Gründe der Wechsel weiss ich auch nicht mehr als ihr», versicherte Alonso am Tag vor dem ersten freien Training in Suzuka der vor ihm aufgebauten Journalisten-Schar.

Der WM-Leader bringt für den Wechsel des Briten weg von McLaren-Mercedes aber durchaus Verständnis mit – der Spanier flüchtete von derselben Mannschaft 2007 auch nach nur einem Jahr. «Dass man das Team wechselt, ist ein normaler Vorgang in einer Karriere. Lewis hat bei McLaren begonnen, einen WM-Titel und Rennsiege erreicht. Das ist das, was jeder schaffen will. Deshalb kann er eine neue Herausforderung annehmen. Bei McLaren gab es immer wieder Wechsel. Das ist normal. Senna ging auch weg, dann ging ich, jetzt geht Lewis», schilderte der Ferrari-Star.

Hamilton blieb auch dann noch ein Thema, als Alonso zu seinen Titelchancen Stellung nahm. «Lewis hat dieses Jahr das beste Auto, er wird gewinnen. Was uns betrifft, werden wir einfach unseren Fokus wie bisher beibehalten und in jedem Rennen versuchen, das Maximum herauszuholen. Wir haben uns gegenüber dem Saisonstart verbessert, aber der Titel wäre ein kleines Wunder», schob der Spanier wie stets in diesem Jahr alles Gerede von seinem ersten Titel in Ferrari-Rot von sich.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm