Formel 1

Nach Firmenpleite – Wirbel um den Russland-GP

Von - 19.03.2013 21:10

Der Veranstalter des Grand Prix von Russland hat sich wohl übernommen. Die «Formula Sotschi» ist pleite und musste zusperren.

Was passiert mit dem Grand Prix von Russland, nachdem die Behörden der Region Krasnodar die Firma liquidiert haben, die für die Organisation des Rennens verantwortlich war? Die 2001 gegründete «Formula Sotschi» wurde nun mit allen Angestellten vom offiziellen Promoter des Rennens, der größeren Firma Omega geschluckt. Nur der Geschäftsführer, Alexander Bogdanov, hat sich bis Ende März in den Urlaub abgemeldet und wird anschließend in Rente gehen.

Offiziell hat Omega sämtliche Verträge und Verpflichtungen von
«Formula Sotschi» mit übernommen und will auch den geplanten Grand Prix von Russland weiter veranstalten. Marketing Direktor Dimitry Erofeev erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur «Izvestia», dass die Arbeiten ganz normal weitergehen würden.

JSC «Formula Sotschi» wurde 2011 speziell zu dem Zweck gegründet, den Grand Prix von Russland zu organisieren, der im Oktober 2014 zum ersten Mal stattfinden soll. Sämtliche Anteile der Firma gehörten jedoch der Regionalregierung von Krasnodar, zusätzlich sind auch Lukoil, Rostechnadzor, MegaFon und Basic Element offizielle Partner des Grand Prix.

Russischen Informationen zufolge hat «Formula Sotschi» innerhalb des ersten Jahres einen Verlust von 55 Millionen Dollar verbucht, was nun zur Auflösung der Firma geführt hat. Das geplante Rennen steht jedoch nicht auf der Kippe, denn laut Vertrag sprach nichts gegen einen Transfer sämtlicher Rechte an Dritte; Omega war bereit und Bernie Ecclestone hatte keine Einwände. Aufgrund der finanziellen Schieflage konnte «Formula Sotschi» nicht garantieren, dass sie sämtliche anfallenden Zahlungen des bis 2020 laufenden Vertrags werde aufbringen können und sperrte zu.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Omega wird den Russland-GP nun alleine auf die Beine stellen © Formula Sochi Omega wird den Russland-GP nun alleine auf die Beine stellen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mo. 14.10., 17:50, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mo. 14.10., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Japan
Mo. 14.10., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
Mo. 14.10., 18:55, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 14.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 14.10., 19:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mo. 14.10., 19:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Japan
Mo. 14.10., 19:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
Mo. 14.10., 20:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Japan
Mo. 14.10., 20:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
zum TV-Programm