Ecclestone: «Dann steigen die Hersteller aus»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Bernie Ecclestone: «Die Fans lieben den V8-Sound»»

Bernie Ecclestone: «Die Fans lieben den V8-Sound»»

Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone fürchtet die Folgen des neuen Turbo-Zeitalters.

Um den anstehenden Besuch der Königsklasse im von Unruhen geplagten Wüstenstaat Bahrain macht sich Bernie Ecclestone keine Sorgen. Den Formel-1-Chefvermarkter plagen andere Sorgen, er fürchtet die Folgen des für 2014 geplanten Wechsels von den aktuell eingesetzten 2.4-Liter-V8-Motoren zu den neuen 1,6-Liter-Turbo-Triebwerken. Der 82-jährige Brite fürchtet, dass sich die grossen Hersteller sich aus der Formel 1 zurückziehen werden, sollte ihr Turbo-Motor nicht wie gewünscht funktionieren.

Gegenüber den Kollegen von Autoweek präzisierte Ecclestone: «Das Problem ist, dass die Hersteller bereits viel Geld in die Entwicklung der Turbo-Triebwerke gesteckt haben. Ich habe aber klarzumachen versucht, dass die Kosten ungleich höher ausfallen, wenn sie mit ihrer Entwicklung daneben liegen. Die Gefahr besteht, dass die Hersteller in solch einem Fall genau das machen, was sie schon immer gemacht haben, wenn es nicht läuft: Sie steigen aus.»

Eine der Hauptsorgen Ecclestones ist der Klang der neuen Motoren: «Ich habe den Ferrari-Motor gehört und mit dem aktuellen Ferrari-Sound verglichen. FIA-Präsident Jean Todt hat das auch gemacht, und er meinte: Egal, im Fernsehen hört man den Lärm sowieso nicht. Ich fürchte, dass die Fans nicht mehr an die Strecke kommen werden, weil der Sound einfach nicht mehr der Gleiche ist. Sie lieben den Klang der aktuellen Formel-1-Renner.»

Ecclestone ist bewusst, dass er die Einführung der neuen, umweltfreundlicheren Triebwerke nicht verhindern kann: «Das Reglement wurde von allen Parteien abgenickt.» Deshalb hegt er die leise Hoffnung, dass die Ingenieure einen Weg finden, die neuen Triebwerke wie die alten klingen zu lassen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 22:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE