Christian Horner: «Mark ist ein Kämpfer»

Von Petra Wiesmayer
Formel 1
Mark Webber gibt nicht auf

Mark Webber gibt nicht auf

Red-Bull-Racing-Teamchef Christian Horner glaubt nicht, dass das Pech beim Grand Prix von China für Mark Webber noch Nachwirkungen hat.

Für Mark Webber waren die vergangenen Wochen nicht leicht. Auf die Stallorder-Misere und den verlorenen Sieg beim Grand Prix von Malaysia folgte das Seuchen-Rennen in China. In den Freien Trainings war der Australier immer unter den ersten Fünf, im Qualifying dann das Aus in Q2 und schließlich der Start aus der Boxengasse, da er nach dem Qualifikationstraining nicht mehr genügend Sprit im Tank seines RB9 hatte. Ein Scharmützel mit Jean-Éric Vergne im Rennen und ein verlorenes Rad ließen Webber mit leeren Händen aus China nach Bahrain reisen. Dort wird er, als Strafe für den Unfall mit Vergne, nun auch noch um drei Startplätze zurückversetzt, sein Teamchef glaubt aber nicht, dass ihn das zu sehr beeinflussen wird.

«Mark wird es gut gehen. Er ist ein harter Kämpfer und er ist sehr gut gefahren», sagte Horner im Hinblick auf den Grand Prix von Bahrain. «Er hat sich durch das Feld nach vorne gearbeitet, nachdem wir über Nacht Veränderungen an der Getriebeübersetzung, dem Abtrieb und der Abstimmung vorgenommen haben.» Die Strategie, ihn bereits nach der ersten Runde an die Box zum Reifenwechsel zu holen, hätte gut funktioniert, so Horner weiter. «Er war mitten im Geschehen. Der Unfall war unerfreulich, noch unerfreulicher war es aber, das Auto abstellen zu müssen.»

Das Ziel seines Teams sei es, immer beide Autos so weit vorne wie möglich ins Ziel zu bringen, widersprach Horner noch einmal allen Gerüchten, Webber sei in China absichtlich ausgebremst worden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
6DE