Lewis Hamilton: Nach Nürburgring-GP im Spital

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton: Und ab in die Röhre

Lewis Hamilton: Und ab in die Röhre

Das Personal eines Genfer Krankenhauses staunte nichts schlecht: Am Montag nach dem Rennen stand Mercedes-Star Lewis Hamilton auf der Matte!

Am Montag nach dem Nürburgring-GP waren gleich zwei Formel-1-Engländer im Krankenhaus: Der Kamera-Mann Paul Allen in Koblenz, zur Behandlung nachdem er vom fahrzeuglosen Rad Mark Webbers niedergestreckt worden war; und Mercedes-Star Lewis Hamilton in Genf, wo sich der Weltmeister von 2008 einer MRI-Untersuchung unterzog. Was war da los?

MRI steht kurz für «magnetic resonance imaging» – ein bildgebendes Verfahren in der medizinischen Diagnostik, um Struktur und Funktion von Gewebe und Organen prüfen zu können. Das Verfahren, bei welchem Schnittbilder hergestellt werden, wird auch als Kernspin-Tomographie bezeichnet.

Lewis Hamilton liess sich selber fotografieren und stellte ein Bild von sind auf Instagram, kurz bevor er sich in die Röhre schieben liess.

Der Engländer sagt: «Im Grunde ist es ganz einfach – Rennfahren geht ganz schön auf die Wirbelsäule. Daher lasse ich mich regelmässig auf Kompressions-Verformungen oder gar Verletzungen der Wirbelsäule untersuchen.»

Zwei Heilmittel gegen Liebeskummer

 

Der Brite hat am Sonntag des Deutschland-GP erstmals zugegeben, wie sehr ihm die Trennung von seiner Freundin Nicole Scherzinger zu schaffen macht. «Meine Welt ist auf den Kopf gedreht», verriet der Brite (siehe Link unten). Nun fügt Lewis hinzu: «Am wohlsten fühle ich mich im Rennwagen oder wenn ich Musik mache.» Dann findet er zum Humor zurück und sagt, in Anspielung auf den fünften Rang (von Pole-Position) auf dem Nürburgring: «So wie es aussieht, bin ich derzeit im Tonstudio erfolgreicher.»

Hamilton glaubt nicht, dass die Trennung sich auf seine Leistungen im Auto auswirkt: «Ich habe immer wieder gezeigt, dass ich mich auf meine Aufgabe konzentrieren kann, wenn’s drauf ankommt. Das ist dieses Mal nicht anders.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 12:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:25, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV Österreich
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
» zum TV-Programm
7DE