Qualifying Ungarn: Lewis Hamilton auf Pole!

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Lewis Hamilton konnte es erst gar nicht fassen, dass er im Qualifying zum Ungarn-GP die Pole-Position erobern konnte

Lewis Hamilton konnte es erst gar nicht fassen, dass er im Qualifying zum Ungarn-GP die Pole-Position erobern konnte

Auf dem 48 Grad Celsius heissen Asphalt des Hungarorings sicherte sich Mercedes-Pilot Lewis Hamilton die Pole-Position.

Das McLaren-Team leistete über Mittag ganze Arbeit und reparierte die Schäden an Sergio Pérez’ Renner, den der Mexikaner zwei Minuten vor dem Ende des dritten freien Trainings am Morgen in die Streckenbegrenzung geschmissen hatte, sodass er fünf Minuten vor dem Ende des ersten Qualifyingsegments ausrücken konnte. Der 23-Jährige hatte Glück im Unglück: Da das Getriebe nicht ausgewechselt werden musste, entkam er einer Strafversetzung in der Startaufstellung.

Zum Dank zitterte er sich erst ins zweite und dann auch noch ins dritte Qualifying-Segment –drei Zehntel trennten ihn beim ersten Mal von der Ausfall-Gruppe, in die sich neben den üblichen Verdächtigen (Charles Pic und Giedo van der Garde von Caterham und das Marussia-Duo Jules Bianchi und Max Chilton) auch Sauber-Rookie Esteban Gutiérrez und Force-India-Fahrer Paul di Resta einreihten.

Di Resta klagte hinterher: «Die Reifen waren einfach nicht auf der Höhe.» Doch das Team versicherte umgehend, dass sich alle Temperaturen und Reifendrücke im gewünschten Bereich bewegt hatten. Auch Teamkollege Adrian Sutil, der zur Feier seines 100. GP-Wochenendes mit einem speziellen Helmdesign ausrückte, hatte seine Mühe, die Reifen auf Betriebstemperatur zu bringen, und schaffte den Sprung ins Q2 nur knapp.

Button und Webber mit Problemen

Dort war Endstation für den Formel-1-Rückkehrer, der sich den elften Startplatz sicherte. Auch McLaren-Star Jenson Button durfte nach der zweiten Runde unter die Dusche – der Weltmeister von 2009 muss das Rennen noch hinter Nico Hülkenberg vom 13. Startplatz aus in Angriff nehmen. Hinterher klagte er: ««Mein grundlegendes Problem war Untersteuern.»

Die weiteren Opfer des zweiten Schnitts waren Toro-Rosso-Fahrer Jean-Eric Vergne und das Williams-Duo Pastor Maldonado und Valtteri Bottas. Der finnische Rookie hatte sich trotz eines Elektronikproblems ins Q2 gekämpft.

So kam es, dass im letzten Stechen die Red Bull Racing-Piloten Sebastian Vettel und Mark Webber, das Silberpfeil-Duo Lewis Hamilton und Nico Rosberg, die beiden Lotus-Fahrer Kimi Räikkönen und Romain Grosjean und die Ferrari-Piloten Fernando Alonso mit Pérez und Daniel Ricciardo um die Top-Ten-Startaufstellung kämpften. Webber kämpfte dabei mit stumpfen Waffen, weil er seit Beginn des zweiten Qualifying-Segments ohne Energierückgewinnungssystem KERS auskommen musste. Enstprechend schlecht gelaunt flüchtete der 36-jährige Australier noch vor Ende des Qualifyings aus der Weltmeister-Box.

Vierte Pole für Lewis Hamilton

Leichter Unmut war auch auf dem Gesicht von Webbers Teamkollege Vettel zu erkennen. Der Weltmeister musste sich mit einem Rückstand von knapp drei Hundertstel mit dem zweiten Startplatz begnügen. Die Pole sicherte sich Hamilton, der damit zum vierten Mal in dieser Saison von der Spitze losfahren darf. Für das Mercedes-Team ist es sogar die siebte Pole-Position des Jahres.

Auch Romain Grosjean, der am Morgen noch die schnellste Runde gedreht hatte, war wieder schnell unterwegs. Im ersten Stechen drehte er die drittschnellste Runde, im zweiten die viertschnellste und im dritten wieder die drittschnellste. Erst dahinter reihte sich der zweite Silberpfeil von Rosberg ein. Der 28-Jährige aus Wiesbaden kämpfte auf seiner schnellen Runde mit einem Bremsproblem.

Ferrari-Star Alonso erkämpfte sich den fünften Startplatz vor Rivale Räikkönen und Teamkollege Massa. Ricciardo stellte sein Talent erneut unter Beweis und drehte die achtschnellste Runde. Pérez und Webber komplettieren die Top-Ten der Startaufstellung.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 02.08., 13:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 02.08., 13:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 02.08., 14:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 02.08., 14:25, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 02.08., 16:00, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo.. 02.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 02.08., 16:55, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Mo.. 02.08., 17:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Mo.. 02.08., 18:10, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 02.08., 18:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
» zum TV-Programm
3DE