Adrian Sutil: Auf der Suche nach Abtrieb

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Adrian Sutil: Zu wenig Anpressdruck in Singapur

Adrian Sutil: Zu wenig Anpressdruck in Singapur

Das Force-India-Team leidet unter der Streckeckencharakteristik von Singapur. Adrian Sutil erklärt, warum das so ist.

Auf dem engen, verwinkelten Stadtkurs von Singapur, der vor allem aus engen Kurvenpassagen besteht, ist eine Fahrzeug-Abstimmung mit viel Abtrieb gefragt – und genau da beginnt das Problem von Adrian Sutil. Der Force-India-Pilot gesteht: «Wir sind hier mit maximalem Abtrieb unterwegs, und gerne hätten wir noch mehr davon. Doch leider ist das eine unserer Schwächen. Es ist möglich, dass andere Teams nicht das volle Downforce-Potenzial ausschöpfen, aber in unserem Fall steht das ausser Frage.»

Die Statistik gibt Sutil recht: Der 30-jährige Formel-1-Rückkehrer führt die Topspeed-Liste trotz seiner radikalen Fahrzeug-Abstimmung an. Trotzdem ist er überzeugt: «Diese Strecke sollte meinem Auto besser schmecken als der Highspeed-Rundkurs von Monza.» Auch dass Reifenausrüster Pirelli in Singapur erstmals seit dem Kanada-GP wieder die extra-weiche Reifenmischung als Alternative zu den Medium-Reifen zur Verfügung stellt, stimmt den Wahl-Schweizer zuversichtlich: «Es ist schön, dass wir hier andere Reifen als in den vergangenen fünf Grands Prix fahren. Das eröffnet uns neue Strategien fürs Rennen.»

Im ersten freien Training konzentrierte sich das Force-India-Team auf das Testen des Heckflügels, der zuletzt in Ungarn zum Einsatz gekommen war. Daneben standen verschiedene Aerodynamik-Tests auf dem Programm: Sutil und dessen Teamkollege Paul di Resta rückten beide mit vielen Sensoren an den Flügeln und am Unterboden aus. Für den Schotten gestaltete sich der Auftakt zum Rennwochenende zum Albtraum: Nahezu in jeder Kurve klagte der DTM-Meister von 2010 über sein unstabiles Heck.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE