Caterham-Boss: Verantwortung liegt bei der FIA

Von Andreas Reiners
Formel 1
Caterham-Chef Cyril Abiteboul

Caterham-Chef Cyril Abiteboul

Caterham-Chef Cyril Abiteboul nimmt hinsichtlich der für 2015 geplanten Budgetobergrenze vor allem die FIA in die Pflicht.

Die Idee ist grundsätzlich keine schlechte: Ab 2015 soll es in der Formel 1 eine Budgetobergrenze geben, nachdem 2013 beispielsweise Teams wie Lotus oder Sauber finanziell arg ins Wanken gerieten. Doch bis dahin scheint es noch ein weiter Weg, denn wie die Umsetzung funktionieren soll, steht noch nicht fest.

Vor allem hinter der Kostenkontrolle steht noch ein großes Fragezeichen. Die Ausarbeitung soll eine Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern von FIA, Rechteinhaber und Teams übernehmen. Am 22. Januar kommt es in Genf zu einem Treffen zwischen Teamchefs und FIA-Vertretern.

Caterham-Chef Cyril Abiteboul hat seine Meinung zu dem Thema bereits vorab kundgetan. Und nimmt dabei vor allem den Automobil-Weltverband in die Pflicht. «Ist es wirklich die Aufgabe der Teams?», so Abiteboul zu den Kollegen von Autosport. «Ich denke, dass die Verantwortung beim Weltverband liegt. Wenn es ein Problem gibt, dann sollte es dort angegangen werden. Ich glaube nicht, dass die Teams die Kapazitäten haben, um das zu regeln», so Abiteboul.

Die meisten Teamchefs seien nun mal Angestellte. Und da denke jeder zunächst an die eigene Performance und die eigenen Probleme. «Es ist schwierig, selbstlos zu sein. Die Formel 1 ist keine Charity-Veranstaltung.» Deshalb gehe es den großen Teams in erster Linie ums Gewinnen. «Ob Caterham nun mitfährt und wettbewerbsfähig ist, interessiert sie nicht», so Abiteboul.

Jeder verfolgt dabei seine eigenen Prioritäten. Und da gibt es nun mal große Unterschiede, wie der Caterham-Boss festgestellt hat. Abiteboul verdeutlicht das an Sauber und Lotus, die beide in finanzielle Schieflage geraten waren. «In diesem Geschäft gerät man sehr schnell in Versuchung, zu viel auszugeben. Sie nehmen an dem Spiel teil. Sie sind überenthusiastisch, was das Racing-Element betrifft. Das ist ihr Ansatz». Bei Sauber finde man hingegen einen komplett anderen Ansatz vor. «Sie stellen sicher, dass sie nur so viel ausgeben wie sie haben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 19.10., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 19.10., 16:25, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Inca 2018
  • Mo. 19.10., 17:00, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 19.10., 17:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 19.10., 18:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE