Barcelona-Test: Wieso Marussia Bestzeit fuhr

Von Mathias Brunner
Formel 1
Max Chilton im Marussia

Max Chilton im Marussia

Der erste Testtag in Barcelona endete mit einer fetten Überraschung: Nicht etwa Lewis Hamilton tauchte an der Spitze auf, sondern Max Chilton im Marussia-Ferrari!

Da rieben sich einige verwundert die Augen: Max Chilton im Marussia-Ferrari Schnellster des ersten Barcelona-Testtags – damit hätte man bei den britischen Buchmachern ein hübsches Sümmchen gewinnen können!

Chilton nutzte die Gunst der Stunde mit einem Satz superweicher Pirelli-Reifen, um fünf Minuten vor Ende des Testtags die Sensation zu schaffen. Natürlich hätte der junge Engländer mit identischen Reifen wie die Top-Teams nicht die gleichen Zeiten gefahren. Fakt ist aber auch: Marussia macht stetig Fortschritte. Das muss nicht nur Caterham zu denken geben, sondern inzwischen auch Sauber.

Das Testbild ist ohnehin verzerrt: Am Morgen regnete es die meiste Zeit, auch am Nachmittag gab es einige Schauer.

Der Zweitschnellste des Tages, Lotus-Testfahrer Charles Pic, war mit weichen Reifen unterwegs, der Drittschnellste – WM-Leader Lewis Hamilton – hingegen mit der mittelharten Mischung.

Kein guter Tag für Ferrari: Zunächst ein Problem mit der Antriebseinheit (Ölleck), dann landete Kimi Räikkönen im Kiesbett.
Auch Red Bull Racing hatte Sorgen: Getriebeschaden für Sébastien Buemi.

Für die letzte rote Flagge des Tages sorgte Caterham-Fahrer Kamui Kobayashi – ebenfalls ungeplanter Ausflug ins Grüne.

Sauber und Toro Rosso kümmerten sich heute exklusiv um Reifentests mit Pirelli im Hinblick auf 2015.

Barcelona-Test, Tag 1
1. Max Chilton (GB), Marussia-Ferrari, 1:26,434
2. Charles Pic (F), Lotus-Renault, 1:26,661
3. Lewis Hamilton (GB) Mercedes-Mercedes, 1:26,674
4. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 1:26,965
5. Jean-Eric Vergne (F), Toro Rosso-Renault, 1:27,724
6. Nico Hülkenberg (D), Force India-Mercedes, 1:27,727
7. Felipe Massa (BR), Williams-Mercedes, 1m:27,756
8. Jenson Button (GB), McLaren-Mercedes, 128,333
9. Kamui Kobayashi (J), Caterham-Renault, 1:30,101
10. Sébastien Buemi (CH), Red Bull Racing-Renault, 1:31,440
11. Giedo van der Garde (Nl) Sauber-Ferrari, 1:31,783

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
7DE