Jean-Eric Vergne: «Lieber Formel 3 als Kart»

Von Agnes Carlier
Formel 1
Jubiläum für Jean-Eric Vergne

Jubiläum für Jean-Eric Vergne

Spielberg ist für Jean-Eric Vergne ein kleines Jubiläum. in Österreich bestreitet er sein 50. GP-Wochenende für Toro Rosso.

Jean-Eric Vergne feiert an diesem Wochenende in Spielberg ein kleines Jubiläum: Der Franzose begann seine Formel-1-Karriere beim GP 2012 in Australien. Seitdem hat er 46 Rennen bestritten. Zählt man seine drei Freitagseinsätze für Toro Rosso im Jahr 2011 hinzu, ist er in Spielberg zum 50. Mal an einem GP-Wochenende im Einsatz.

Seine beste Platzierung 2014: Platz acht in Kanada. Auf dieses Resultat hat er offenbar ein Abo. Neunmal fuhr er in seiner F1-Karriere bislang in die Punkte. Siebenmal landete er dabei auf Platz acht. Die erste Runde ist nicht seine: 2014 verlor er bereits 22 Positionen. Wir haben mit dem 24-Jährigen gesprochen.

Hast du als Red-Bull-Pilot mehr Druck in Spielberg?

Ich weiß, was in Fuschl und Thalgau von mir erwartet wird. Ich verspüre nicht viel Druck. Jetzt in Österreich zu fahren ändert für mich nichts. Ich arbeite hart und viel. Ich habe an unserer Entwicklung nie gezweifelt. Das Team hat viele Verbesserungen gemacht. Trotzdem kann ich die zahlreichen Unterschiede zu den anderen Teams nicht aufzählen.

Daniel Ricciardo fährt jetzt für Red Bull. Was sagst du zu seiner Karriere?

Er war mein Teamkollege und ich freue mich sehr für ihn und seinen Sieg in Kanada. Er verdient es. Er hat mich im Qualifying geschlagen, ich ihn im Rennen. Da gibt es aber keinen Neid. Er ist besser als ich. Aber ich bin glücklich, wir sind auf einem ähnlichen Level.

Wie gefällt dir die Strecke hier?

Sie geben ihr Bestes um an die Spitze zu kommen. So sind die Österreicher hier. Aber um auf die Strecke zu kommen – alle Kurven sind wichtig. Dort machst du den Unterschied. Ein gutes Qualifying wird hier der Schlüssel für ein gutes Rennen sein.

Es ist ein magischer Platz. Es kommt selten vor, dass man in der Formel 1 an eine Strecke kommt in einer solch wundervollen Gegend. Ich habe mich in vielen Punkten verbessert seit ich das letzte Mal hier gefahren bin mit der Renault World Series. Unser Hotel ist aber 50 Kilometer weit weg in Bruck am Mur. Deshalb fahren wir jeden Tag sehr viel.

Entweder oder: Kart oder Formel 3?

Formel 3.

Regenrennen oder Trockenrennen?

Trockenrennen.

Alain Prost oder Ayrton Senna?

Ich hätte Senna gerne so gekannt wie ich Alain kenne. Ich kann da keine Wahl treffen.

Niki Lauda oder James Hunt?

Packe die beiden zusammen und du hast den größten Fahrer aller Zeiten. Wenn ich ein Team gehabt hätte, hätte ich sie beide verpflichtet.

Traktionskontrolle oder…

Ich wünschte ich hätte ein Auto mit Traktionskontrolle fahren können. Das wäre schön gewesen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
7DE