Die Highlights der Ennstal-Classic 2014

Von Helmut Zwickl
Formel 1
Jacky Ickx ist einer der prominenten Teilnehmer an der Ennstal-Classic

Jacky Ickx ist einer der prominenten Teilnehmer an der Ennstal-Classic

Vom 9. bis 12. Juli 2014 finden die 22. Ennstal-Classic und ihre Parallel-Veranstaltung die Chopard-Racecar-Trophy statt. Beide stehen in diesem Jahr ganz im Zeichen der neuen Partnerschaft mit Porsche.

197 Teams werden am 10. Juli in Gröbming die Ennstal-Classic unter die Räder nehmen, 42 Starter der Chopard- Racecar-Trophy starten an diesem Tag auf dem Red Bull-Ring zu ihrem ersten Wettbewerb. Wenn die Piloten der Ennstal-Classic am Red Bull-Ring eintreffen, stehen die Autos der Racecar-Trophy in der Boxengasse gewissermaßen Spalier.

Am ersten Fahrtag (Donnerstag, 10. Juli) absolvieren die Ennstal-Autos 370 Kilometer, das Ziel ist Gröbming. Am zweiten Fahrtag stehen 433 Kilometer im Roadbook. In Steyr ist ein 45 Minuten langer Boxenstopp am Hauptplatz vorgesehen. Das Ziel liegt in Schladming. Insgesamt stehen 28 Sonderprüfungen am Programm.

Als Königsetappen gelten am Donnerstag die Fahrt über die Nockalmstraße und gegen Abend der Aufstieg über den Sölkpass aus dem Süden.

DAS ÄLTESTE AUTO ist ein Hispano Suiza, Baujahr 1922, Besitzer und Fahrer ist Alexander Schaufler.

DAS TEUERSTE AUTO chauffiert Sir Irvine Laidlaw: einen Ferrari GTO aus dem Jahr 1963, dessen Erstbesitzer Gotfrid Köchert, der k. & k. Hofjuwelier vom Wiener Neuen Markt war. Der heutige Marktwert eines Ferrari GTO – von den 36 gebauten ist kaum einer käuflich – liegt jenseits von 30 Millionen Dollar...

DAS STÄRKSTE AUTO bringt Peter Schleifer an den Start der Racecar-Trophy: einen Lola T310 aus dem Canadian-American Cup, dessen 8.3 Liter Motor satte 810 PS leistet.

DAS SCHWÄCHSTE AUTO ist mit 27 PS der Puch 700C von Doris Döller.

TREFF DER WIRTSCHAFTS-KAPITÄNE

Porsche Aufgebot: Aufsichtsratsvorsitzender Dr.Wolfgang Porsche (356 Carrera 2), Finanz-und IT Vorstand Lutz Meschke (356 Speedster 1600S), Designchef Michael Mauer (911 2,2S Targa), Pressechef Hans-Georg Bode (356A 1600), Marketing-Vorstand Bernhard Maier (550 Spyder), Ferdinand Porsche (911).

Weiters: Chopard Eigentüner Karl-Friedrich Scheufele, der neue ÖIAG Aufsichtsratchef Siegfried Wolf, Zumtobel Vorstandsvorsitzender Ulrich Schumacher, Schöller-Bleckmann CEO Gerald Grohmann, Logistik-Unternehmer Johannes Hödlmayr, Volvos Chefdesigner Thomas Ingenlath und Christiam Trierenberg von B&M Tricon/Geolyth und Weingut Georgiberg.

DIE STAR-PILOTEN

Erstmals am Start ist der sechsfache Le Mans-Sieger Jacky Ickx, der 116 Formel 1 Grand Prix fuhr und acht Siege feierte, darunter den Sieg beim Premieren-Grand Prix 1970 am Österreichring. Der in Monaco lebende Belgier wird am Red Bull-Ring auf seinen damaligen Ferrari-Rennchef Mauro Forghieri treffen!

Walter Röhrl, der zweifache Rallye-Weltmeister, ist heute DIE Galionsfigur für den Porsche-Mythos. Walter fährt die Chopard-Racecar-Trophy mit dem berühmten Porsche 718 Achtzylinder-Spyder. Walters Co aus alten WM-Zeiten, Christian Geistdörfer, startet in der Racecar-Trophy auf einem Lancia Stratos, wo er unter anderem auf Oldboy Dieter Quester trifft, der seinen privaten BMW 328 fährt.

In letzter Minute kam von Porsche eine tolle Nennung: Hans-Joachim Stuck, einer der populärsten Rennfahrer im deutschsprachigen Raum, startet mit einem 356 Carrera GT in der Ennstal-Classic.

Air-Race Weltmeister Hannes Arch wird die Teilnehmer beim Eröffnungsabend in Schloß Pichlarn am Himmel mit seinen Kunstflug-Einlagen begeistern, Samstag startet er in Gröbming beim Chopard-Demo Grand Prix.

TV-PROMINENZ

Christian Clerici, Rudi Roubinek und Martin Gruber – Hauptdarsteller der TV-Serie «Die Bergretter» greifen alle ins Lenkrad.

PROMINENTE GÄSTE geben der Ennstal-Classic Glanz: Sir Stirling und Lady Susie Moss, Teddy Pilette, Peter Sauber, Maria Teresa de Filippis und der legendäre Ferrari-Rennleiter Mauro Forghieri, der Niki Laudas WM-Autos konstruierte.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 09.08., 11:05, Sky Sport HD
Formel 2
So. 09.08., 11:05, Sky Sport 1
Formel 2
So. 09.08., 11:05, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
So. 09.08., 11:15, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
So. 09.08., 12:00, ServusTV
MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Tschechien
So. 09.08., 12:00, ServusTV Österreich
MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Tschechien
So. 09.08., 12:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
So. 09.08., 12:00, Eurosport
Superbike: Weltmeisterschaft
So. 09.08., 12:05, Schweiz 2
Motorrad - GP Tschechien Moto2
So. 09.08., 12:10, Motorvision TV
Andros Trophy
» zum TV-Programm
22