Ferrari ohne Siegchance: Rollt bald der nächste Kopf?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Ferrari-Motorenchef Luca Marmorini

Ferrari-Motorenchef Luca Marmorini

In Italien kursiert, dass nach Teamchef Stefano Domenicali (durch Marco Mattiacci ersetzt) bald ein weiterer Kopf rollen wird – jener von Motorenchef Luca Marmorini.

Fernando Alonso hat gestern hier in Silverstone erklärt, er sehe – bei normalen Rennverläufen – für Ferrari 2014 keine Möglichkeit mehr, einen Grand Prix zu gewinnen. Zur Erinnerung: der gleiche Alonso gewann in Barcelona 2013 den vorderhand letzten WM-Lauf für den berühmtesten Rennstall der Welt.

Nach dem jämmerlichen Saisonbeginn muss jemand den Kopf hinhalten für den Misserfolg, und das ist zunächst Teamchef Stefano Domenicali. Er wurde im vergangenen April durch Ferrari-USA-Chef Marco Mattiacci ersetzt.

Nun kursiert südlich der Alpen, der nächste Kopf sei fällig – jener von Luca Marmorini. Dem 52-Jährigen aus Arezzo wird zur Last gelegt, dass die Antriebseinheit aus Maranello kein Rennpferd geworden ist, sondern eher ein lahmer Gaul. Der Motor ist zu schwer, hat zu wenig Leistung, gilt vom Aufbauprinzip der Zusatzaggregate als misslungen, Turbo-Partner Honeywell (aus den USA) hat zu kleine Lader geliefert. Nur: die Amerikaner liefern, was aus Italien bestellt wird.

Marmorini soll durch die bisherige Nummer 2 der Motorenabteilung Mattia Binotto ersetzt werden. Damit nicht genug. Wie die Kollegen von «Autosprint» berichten, soll die Ingenieursabteilung seinen neuen Leiter erhalten – Giacomo Tortora, einen Spezialisten für Flussberechnungen, der früher bei McLaren gearbeitet hat.

Und: Nach der Absage von Adrian Newey ist erneut die Angel nach dem früheren Technikchef Ross Brawn ausgeworfen worden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:55, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 27.11., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 21:45, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 27.11., 22:40, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 27.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Fr. 27.11., 23:10, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 23:10, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE