Nico Rosberg: «Worauf man alles achten muss...»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Nico Rosberg: ««Nun ist ein grosser Stern zu sehen, den können sie uns nicht mehr wegnehmen, der Stern gehört uns»

Nico Rosberg: ««Nun ist ein grosser Stern zu sehen, den können sie uns nicht mehr wegnehmen, der Stern gehört uns»

Mercedes-Pilot Nico Rosberg erklärt, was er von der deutschen Nationalelf lernen kann und kommentiert das FIFA-Verbot, den WM-Pokal auf seinem Helm zu zeigen.

Nico Rosberg hat aufregende Tage hinter sich: Nicht nur, dass der erklärte Fan der deutschen Fussball-Nationalmannschaft zuschauen durfte, wie Jogi Löws Team den WM-Titel errungen hat, er gab auch seiner Langzeit-Liebe Vivian das Ja-Wort .

«Das war eine grossartige Woche», schwärmt der Mercedes-Pilot vor seinem Heimspiel auf dem Hockenheimring. «Wir sind Weltmeister, das ist einfach unglaublich.Die Leistung der Nationalelf war super, jeder konzentrierte sich darauf, die Team-Leistung zu verbessern. Und genau das versuchen wir auch – als Team optimal zusammen zu arbeiten. Natürlich gibt es immer Raum für Verbesserungen, aber insgesamt läuft die Zusammenarbeit gut.»

Rosberg verrät auch: «Ich sah das Finalspiel zuhause bei meinen Eltern, denn meine Mama ist der grösste Fussballfan überhaupt, deshalb habe ich mich mit Freunden zuhause getroffen. Das war super.» Dass der Fussball-Weltverband FIFA sein Vorhaben, mit einem auf seinem Helm gepinselten WM-Pokal auszurücken, aus markenrechtlichen Gründen stoppte, kann der Wahl-Monegasse sogar verstehen: «Es ist unglaublich, worauf man alles achten muss. Schade, aber ich verstehe es.»

Rosberg fügt grinsend an: «Nun ist ein grosser Stern zu sehen, den können sie uns nicht mehr wegnehmen, der Stern gehört uns.» Für sein Heimrennen hat sich der 28-jährige Wiesbadener viel vorgenommen: «Ich freue mich schon aufs Fahren und will natürlich den Sieg holen. Auf den WM-Kampf schaue ich nicht, ich konzentriere mich immer jeweils aufs aktuelle Rennen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 22.01., 09:00, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7AT