Nico Hülkenberg: «Nicht das beste Tempo»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Force India-Pilot Nico Hülkenberg: «Das Reifenmanagement wird also entscheidend sein»

Force India-Pilot Nico Hülkenberg: «Das Reifenmanagement wird also entscheidend sein»

Force India-Pilot Nico Hülkenberg hat im Qualifying zum Deutschland-GP die Top-Ten und damit auch sein persönliches Ziel erreicht. Hinterher erklärte er, warum er zuversichtlich auf sein Heimrennen blickt.

Nico Hülkenberg sicherte sich im Qualifying zu seinem Heim-GP auf dem Hockenheimring den neunten Startplatz und fasste hinterher zusammen: «Ich bin ziemlich zufrieden und glücklich mit dem neunten Startplatz, denn das hatten wir in etwa auch erwartet. An diesem Wochenende war unser Tempo auf einer schnellen Runde nicht das Beste. Aber dass wir es in die Top-Ten geschafft haben, beschert uns eine gute Startposition und gibt uns die Chance, das Beste aus unserem Renntempo zu machen, das vielversprechend war.»

Trotzdem macht sich der 26-jährige Wahl-Schweizer keine Illusionen: «Ich denke, das morgige Rennen wird wegen der Hitze knifflig. Das Reifenmanagement wird also entscheidend sein. In den heisseren Grands Prix waren wir bisher gut unterwegs, deshalb sind wir zuversichtlich. Mit beiden Autos in die Punkte zu fahren muss morgen das Ziel sein.»

Auch Hülkenbergs Teamkollege Sergio Pérez schaffte es ins Top-Ten-Stechen und gestand hinterher: «Ich bin sehr glücklich, weil ich es ins Q3 geschafft habe, denn meine Boxenmannschaft hat ganze Arbeit leisten müssen, nachdem im zweiten Qualifying-Segment ein kleines Problem aufgetaucht war.»

Der 24-Jährige aus Guadalajara erklärt weiter: «Ich konnte meine erste schnelle Runde auf den neuen extra-weichen Reifen nicht beenden, was das Ganze nicht einfacher gemacht hat. Denn so fehlten mir die Referenzwerte und die Streckenbedingungen änderten sich wegen des Windes und der hohen Temperaturen sehr schnell. Ich hatte nur einen Versuch, es in die Top-Ten zu schaffen und ich schaffte das mit einer grossartigen Runde.»

Auch Pérez blickt zuversichtlich auf das zehnte Saisonrennen: «Der neunte und zehnte Platz sind gute Resultate, aber ich erwarte, dass wir im Rennen dann stärker sein werden, vor allem, wenn es trocken bleibt. Es wird sich alles ums Reifenmanagement drehen und ich denke, wir sind in der Lage, ein gutes Resultat einzufahren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
8AT