Formel 1 in Katar? Bahrain hat Veto-Recht

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
In Bahrain feierte die Formel 1 2004 ihre Premiere im Mittleren Osten

In Bahrain feierte die Formel 1 2004 ihre Premiere im Mittleren Osten

Kein Geld der Welt könnte gemäss Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone die Formel 1 nach Katar locken, da Bahrain ein Veto-Recht gegen einen weiteren GP im Mittleren Osten besitzt.

Für Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone wäre ein weiterer GP im Mittleren Osten sehr willkommen. Kein Wunder, würde das Emirat am Persischen Golf doch jährlich auch 50 Millionen Pfund (rund 63 Mio Euro) für die Austragung hinblättern, wie Ecclestone gestern, Donnerstag, in einer kleinen Medienrunde verriet. Das erste Formel-1-Rennen im Mittleren Osten wurde 2004 in Bahrain ausgetragen, 2009 folgte dann Abu Dhabi.

Gegen einen dritten GP in der Region haben die Rennorganisatoren aus Bahrain gemäss einem Reuters-Bericht ein Veto-Recht geltend gemacht. Wie Ecclestone weiter verriet, waren die Vertreter aus Katar schon an einer Austragung ab 2017 interessiert: «Ich dachte, diese Idee würde funktionieren. Doch ich hatte ein Problem, das bisher niemand kannte. Ich machte mit den Leuten aus Bahrain einen Deal aus und sie fragten: Wenn wir damit etwas Neues in diesem Teil der Welt aufbauen, garantierst du uns dann, dass kein weiteres Rennen in der Golf-Region stattfinden wird? Ich sagte zu, das war ein typischer Ecclestone-Deal der mit einem Handschlag mit dem Kronprinzen besiegelt wurde.»

Der 84-jährige Brite gestand, dass er die GP-Organisatoren aus Bahrain zuerst fragen musste, bevor er mit den Veranstaltern von Abu Dhabi einig wurde: «Ich erklärte ihnen meine Position und sagte, dass sie erst die Erlaubnis von Bahrain einholen müssten, ich würde mich da ganz nach deren Meinung richten. Und das taten sie dann auch. Dann kamen die Verhandlungspartner aus Katar und ich brachte alle zusammen und fragte: Könnt ihr das untereinander regeln? Doch das schafften sie nicht.»

Der kleine Wüstenstaat empfängt heute schon die MotoGP-WM auf dem Losail-Rundkurs in der Nähe von Doha, wo gemäss Wunsch auch der Formel-1-GP stattfinden sollte. 2022 ist das durch Erdöl und Erdgas reich gewordene Emirat Gastgeber für die Fussball-WM. Im Jahr 2015 wird in Katar die Weltmeisterschaft im Männerhandball ausgetragen. Ausserdem finden die Rad-Strassen-Weltmeisterschaften 2016, die Turn-Weltmeisterschaften 2018 und die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019 dort statt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE