Neue Ära: Das ist der McLaren-Honda MP4-30

Von Andreas Reiners
Formel 1
Der neue McLaren-Honda

Der neue McLaren-Honda

Das Geheimnis ist gelüftet: McLaren-Honda hat am Donnerstag den neuen Boliden enthüllt.

Ein Blick zurück in die Vergangenheit und volle Kraft voraus in die Zukunft: Das ist das Motto bei der Rückkehr von McLaren-Honda auf die große Formel-1-Bühne. 23 Jahre nach der letzten Zusammenarbeit präsentierte der Traditionsrennstall aus Woking den neuen Boliden für die Saison 2015.

In einem Video stellte McLaren den MP4-30 vor. Ein erster Blick beweist: Die silbernen Farben sind geblieben. Der untere Teil ist in Schwarz gehalten, die Spiegel sind rot lackiert und die Farbe läuft hinunter bis zur Nase. Die weckt Erinnerungen an die Lösung von Ferrari aus dem Vorjahr und ragt ein Stück über den Frontflügel. Dafür ist beim Heck eine schmalere Lösung gewählt worden. An der Vorderachse setzt man auf Druckstreben, an der Hinterachse auf Zugstreben.

Teamchef Ron Dennis schwelgte kurz in der erfolgreichen Vergangenheit, die natürlich auch ein triftiger Grund dafür war, in Zukunft nicht mehr auf Motorenpartner Mercedes, sondern wieder auf Honda zu setzen. Der Blick richtet sich ihn die Zukunft. Die Zusammenarbeit mit den Japanern beinhalte enorme Synergien und Potenzial. «Ich bin zuversichtlich, dass wir wieder dahin gelangen, wo wir sein wollen: Grand Prix gewinnen und Weltmeisterschaften als McLaren-Honda.»

Die Fahrer sind auf jeden Fall schon mal hoch motiviert. «Ich habe mich intensiv vorbereitet. Ich war noch nie so bereit für eine Saison wie jetzt», sagte Rückkehrer Fernando Alonso, der sich für sein Comeback bei McLaren sogar mit Dennis ausgesöhnt hatte.

Allerdings ist sich der Spanier auch bewusst, dass harte Arbeit vor dem Team liegt. Bei den ersten Tests im vergangenen November in Abu Dhabi hatte der neue Bolide noch große Probleme bereitet und konnte nur wenige Runden drehen. «Erst einmal wollen wir bei den Tests das Maximum herausholen, das Paket verstehen und das größtmögliche Potenzial abrufen. Das wird nicht einfach und nicht ohne Probleme bleiben», sagte Alonso, der die Ehre hat, zum Auftakt der Tests am Sonntag erstmals im neuen Auto zu sitzen.

«Unser Hauptfokus liegt auf der Entwicklung. In der Geschichte stand McLaren immer dafür, schnell Updates für das Auto liefern und ein starkes Gesamtpaket liefern zu können», so Alonso. Ich möchte dabei helfen, ein neues Kapitel in der Geschichte von McLaren-Honda zu schreiben. Wir sind bereit für eine neue Ära.»

«Es war interessant in den letzten Wochen Zeit in der Fabrik verbracht zu haben. Du konntest Optimismus und die positiven Gedanken regelrecht spüren. Ich habe noch nie eine so große Motivation bei den Jungs gesehen. Wir sind alle wahnsinnig motiviert nach Jerez zu fahren und hart an der Entwicklung des Autos zu feilen. Aber wir machen uns keine Illusionen, dass es leicht werden wird. Es liegt eine große Herausforderung vor uns», sagte Jenson Button, der sich wie sein Teamkollege auf eine neue Ära freut. Und wie Alonso glaubt, dass sich die geballte Erfahrung der beiden F1-Routiniers auszahlen wird.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm