Justin King: Bernie Ecclestone-Nachfolge? Nein, danke

Von Petra Wiesmayer
Justin King hat bis 2014 die Supermarktkette Sainsbury’s geleitet

Justin King hat bis 2014 die Supermarktkette Sainsbury’s geleitet

Justin King, der neue Vorstandsvorsitzende von Manor, wird in der Formel 1 oft als Nachfolger von Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone gehandelt. Nun nahm King dazu Stellung.

Seit Justin King als Vorstandsvorsitzender des geretteten Formel-1-Teams Manor (vormals Marussia) verkündet worden ist, keinem die Gerüchte wieder auf, der Brite stünde in den Startlöchern, Bernie Ecclestones Nachfolge anzutreten. Die Rolle beim Team habe er nur deshalb inne, um auch diese Seite des Geschäfts kennenzulernen, als Übung gewissermassen für den Posten des Formel-1-Promoters. Mit verantwortlich für diese Vermutungen ist sicher auch, dass King, der bis letztes Jahr die britische Supermarktkette Sainsbury's leitete, seinen Posten nach eigener Aussage Angaben vorübergehend bekleiden will und auch nicht finanziell ins Team investiert hat.

Dass seine Rolle bei Manor nur als Sprungbrett zum Stuhl von Bernie Ecclestone dienen soll, bestreitet King bei der Teamvorstellung jedoch entschieden. «Ich habe mich noch nie um einen Job beworben, der nicht frei war. Und für diesen Posten gibt es keine Vakanz», erklärte er.

Sein Engagement bei Manor sei lediglich aus seiner Begeisterung für den Sport entstanden, betonte King. «Das war eine einmalige Gelegenheit für mich, eine Rolle in jenem Sport zu erhalten, für den ich mich sehr begeistere. Ich möchte etwas anderes machen als in der Vergangenheit und arbeite an ein paar Dingen für eine neue Aufgabe», sagte er weiter.

«Ich verstehe, dass die Leute da eine Verbindung sehen, weil ich oft vor Ort war. Das war aber nur, weil mein Sohn Rennfahrer ist.»

Kings 21-jähriger Sohn Jordan fuhr in der vergangenen Saison in der Formel-3-Europameisterschaft und startet in diesem Jahr in der GP2. Es war sogar davon die Rede, dass er bei Manor starten würde. Das wird nicht passieren: dem Sohnemann fehlen die notwendigen Rennergebnisse zum Erlangen des Formel-1-Führerscheins namens Superlizenz.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 28.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 28.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 13:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 28.10., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 28.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do.. 28.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 15:55, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 28.10., 16:30, Eurosport
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 18:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
3DE