Lewis Hamilton: «Soweit ich weiss, war das legal»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Lewis Hamilton ist überzeugt: Es geht noch schneller als im zweiten freien Training

Lewis Hamilton ist überzeugt: Es geht noch schneller als im zweiten freien Training

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton musste nach dem zweiten freien Training bei den Rennkommissaren antraben, weil er unter Verdacht stand, die «Boxengasse nicht korrekt verlassen» zu haben.

Für Lewis Hamilton endete das zweite freie Training nicht ganz nach Wunsch. Schliesslich hatte ihn sein Teamkollege und grösster Konkurrent im WM-Kampf auf den zweiten Platz der Zeitenliste verwiesen. Dennoch erklärte der Formel-1-Weltmeister im Interview mit den Kollegen des TV-Senders Sky Sports F1 gelassen: «Da ist noch etwas mehr möglich, denn auf meiner schnellen Runde blockierte ich in Kurve 8 meine Vorderräder beim Bremsen, und verlor dadurch etwas Zeit.»

Der Mercedes-Pilot verriet weiter: «Wir versuchen ganz generell, etwas mehr Tempo zu machen, der mittlere Sektor war deshalb eher schwach. Das Auto hat sich aber ziemlich gut angefühlt, damit bin ich also glücklich.» Keinen Kommentar gab es zu den erneuten Hitze-Problemen. Hamilton, dem es schon in China richtig heiss unterm Hintern wurde, betonte: «Darüber will ich nicht reden, sonst schreiben nur alle wieder irgendwelche Geschichten darüber.»

Dass ihn die Regelhüter zu sich zitierten, weil er unter Verdacht stand, die Boxengasse nicht richtig verlassen zu haben, kommentierte Hamilton folgendermassen: «Ich weiss nicht, ob ich zu weit rechts war, aber soweit ich weiss, war das legal. Die Regel besagt, dass man die Startübungen auf der linken Seite unternehmen muss, um die anderen rechts durchlassen zu können. Ich sah, dass Kimis Auto im Weg war und ich steuerte nach rechts.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 19.01., 17:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 19.01., 17:45, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 19.01., 18:20, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Di. 19.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 19.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 19.01., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 21:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
6DE