F1-Rekord in Mexiko: Schnellster Kurs im WM-Kalender

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
362,3 km/h führt Champion Lewis Hamilton die Topspeed-Klassierung vor seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg (361,2 km/h) an

362,3 km/h führt Champion Lewis Hamilton die Topspeed-Klassierung vor seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg (361,2 km/h) an

Was Simulationen schon vor dem GP-Wochenende in Mexico vermuten liessen, trat bereits im ersten freien Training im Autódromo Hermanos Rodríguez ein: Die Formel 1 hat einen neuen Geschwindigkeitsrekord.

Monza ist nicht mehr die schnellste Strecke im WM-Kalender: Schon im ersten freien Training zum Mexiko-GP waren die Formel-1-Stars schneller als im Qualifying von Monza unterwegs. Mit 362,3 km/h führt Champion Lewis Hamilton die Topspeed-Klassierung vor seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg (361,2 km/h) und Lokalmatador Sergio Pérez an. Der Force India-Pilot flitzte mit 356,7 km/h an der Radarfalle vorbei.

Selbst der Viertschnellste der ersten 90 Trainingsminuten, Williams-Pilot Felipe Massa, überbot den Qualifying-Topspeed-Rekord von Monza, der 354,6 km/h betrug und von Pérez aufgestellt aufgestellt worden war. Sein Teamkollege Valtteri Bottas blieb mit 354,1 km/h knapp unter der Monza-Bestmarke.

Lotus-Pilot Pastor Maldonado (351 km/h), Ferrari-Star Kimi Räikkönen (350,6 km/h), Red Bull Racing-Fahrer Daniil Kvyat (350 km/h), Lotus-Reservist Jolyon Palmer (349,1 km/h) und Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel (347,8 km/h) komplettieren die Top-Ten der Topspeed-Wertung.

Die Gründe für die Höchstgeschwindigkeiten liegen auf der Hand: Weil die Rennstrecke rund 2250 Meter über Meer liegt, steht den Formel-1-Stars wesentlich weniger Abtrieb zur Verfügung – obwohl sie mit steil gestellten Flügeln unterwegs sind. Die dünne Luft führt auch zu einem Leistungsverlust der Antriebseinheiten. Die Teams kompensieren das mit höher drehenden Turboladern.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.07., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:30, Motorvision TV
Rali Vinho da Madeira
So. 05.07., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 05.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 19:00, Schweiz 2
sportpanorama
So. 05.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 05.07., 20:00, Sky Sport 2
Formel 2
So. 05.07., 20:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm