David Coulthard: Ferrari wird Mercedes nicht knacken

Von Mathias Brunner
Formel 1
David Coulthard

David Coulthard

​Es ist eine der grossen Fragen der Formel-1-Saison: Kann Ferrari dem gegenwärtigen Weltmeister Mercedes-Benz den Titel streitig machen? David Coulthard findet: nein.

Auf die Frage, was Mercedes so gut mache, sagt der 246fache GP-Teilnehmer David Coulthard bei einem Gespräch auf laureus.com: «Es ist die Liebe fürs Detail. Es wäre einfach, von der grandiosen Technik und den überaus talentierten Menschen dahinter zu schwärmen. Ich war beim Bahrain-GP Boxengast bei Mercedes-Benz, und da fällt einem einfach auf, dass jedes Detail stimmt. Details, von welchen die Leute vielleicht nicht komplett zu schätzen wüssten, dass sie einen Unterschied ausmachen, was die Leistungsfähigkeit des Autos angeht oder der Piloten.»

«Aber diese Liebe zum Detail gibt einen gewissen Grundton vor, dem sich alle Mitglieder im Rennstall dann anpassen. Da wird bemerkt, wenn eine Trinkflasche falsch herum steht oder wie die Kabel hinter einem Rechner liegen. Diese Genauigkeit bis hin zu ganz kleinen Dingen durchströmt den ganzen Rennstall. Wenn alle Mitarbeiter von diesem Grundgedanken beseelt sind, dann schleichen sich auch weniger Fehler ein. Es bedeutet auch, dass jeder Vorteil genutzt wird in einem Sport, dessen Reglement sehr engmaschig ist.»

«Ich gehe davon aus, dass Mercedes zum dritten Mal in Serie den Titel holen wird. Ich glaube nicht, dass sie noch einmal dominant sein werden. Denn Ferrari hat im vergangenen Jahr drei Mal siegen können, und da lag Mercedes weiter in Führung als heute. Ferrari wird Mercedes über die Saison hin in Atem halten.»

«Ich fand, dass Kimi Räikkönen in Bahrain sehr stark gefahren ist, und auch in Australien war er dichter an Sebastian Vettel dran als 2015. Auch aus dieser Perspektive schätze ich Ferrari stärker ein als im vergangenen Jahr.»

«Aber am Ende wird es wohl doch wieder auf ein Titelduell zwischen den beiden Silberpfeilfahrern hinaus laufen. Nico ist nun zwei Mal letztlich leer ausgegangen. Lewis hat jedes natürliche Talent, das du benötigst, um weitere Titel zu holen. Hamilton konnte aus seinem Talent mehr machen in den vergangenen zwei Jahren.»

«Wenn du gleich zum Saisonstart mal zwei Grands Prix gewinnst und auf den Zweitplatzierten in der WM ein 17-Punkte-Polster hast, dann kannst du zunächst einmal durchatmen. Und es zündet den inneren Selbstvertrauen-Turbo. Die Statistik sagt – jeder Pilot, der fünf Rennen in Serie gewinnen konnte, der wurde auch Weltmeister. Es wäre doch schade, wenn Nico Rosberg diese Statistik brechen würde.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
18