Paddy Lowe (Mercedes): «Wir lassen Hamilton im Stich»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Mercedes-Technikchef Paddy Lowe

Mercedes-Technikchef Paddy Lowe

​Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton musste in Sotschi den gleichen Defekt hinnehmen wie zwei Wochen zuvor in Shanghai. Mercedes-Technikchef Paddy Lowe ist zerknirscht.

Früher Sonntagmorgen im Fahrerlager von Sotschi: Die ersten Mechaniker trudeln ein, die Grid-Girls sind schon da und üben ihr telegenstes Lächeln, es riecht nach Sprit, Gummi und frischem Kaffee. Die Sonne scheint, wir stehen vor einem Grand Prix, und eigentlich ist die Welt so weit ganz in Ordnung.

Ausser bei Mercedes.

Erneut ist Weltmeister Lewis Hamilton am Samstag vor dem Rennen von seiner MGU-H im Stich gelassen worden, also von der Energierückgewinnung am Turbolader. Viel schlimmer – es war der gleiche Defekt wir vor zwei Wochen in China. Danach wurde bei Mercedes-Benz der Schaden analysiert und vermutet, dass das Problem in Zusammenhang mit der Isolierung stand. Nachdem Teilchen im Ölsystem gefunden wurden, mussten Turbolader und die Ölpumpen ersetzt werden. Hamilton startete in China von ganz hinten. In Sotschi nun konnte der Brite wegen des erneuten Defekts am letzten Quali-Segment gar nicht mehr teilnehmen. Noch steht nicht fest, was alles ersetzt werden muss, daher ist auch noch nicht klar, ob Lewis das Rennen als Zehnter oder wieder von hinten aufnehmen muss.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff sagte gestern: «Wir müssen jeden Stein umdrehen, um dem auf die Spur zu kommen. Der Schaden kam im Qualifying unter identischen Bedingungen zwei Mal vor. Dafür muss es doch einen Grund geben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Lewis etwas falsch macht. Ich wüsste nicht wie. Wir müssen uns sämtliche Einstellungen dieser Antriebseinheit anschauen. Irgendwo muss die Erklärung für die Schäden zu finden sein.»

Technikchef Paddy Lowe ergänzt auf der offiziellen Webpage der Formel 1: «Natürlich ist die Freude über Nicos Pole-Position getrübt. Wir haben Lewis im Stich gelassen, zum zweiten Mal in Folge. Wir müssen uns entschuldigen. Es ist schon sehr merkwürdig, dass ausgerechnet Lewis von unseren acht Piloten mit dem Mercedes-Motor nochmals dieses Problem hat, und dies auch noch unter so gut wie identischen Bedingungen. Das zeigt: Wir haben nach China nicht gründlich genug gearbeitet.»

«Kurzfristig müssen wir sicherstellen, dass Hamilton für den Russland-GP ein standfestes Auto erhält. Mittelfristig müssen wir garantieren können, dass ein solcher Defekt nicht noch einmal vorkommt.»

GP Russland im Fernsehen

Sonntag, 1. Mai
11.30: Sky Sport1 – Qualifying Wiederholung
12.45: ORF1 – Formel 1 News
13.00: RTL – Rennen Countdown
13.00: Sky Sport1 – Rennen Countdown
13.25: ORF1 – Rennen live

13.30: SF2 – Rennen live
13.55: Sky Sport1 – Rennen live
14.00: RTL – Rennen live
15.45: RTL – Siegerehrung und Highlights

15.50: ORF1 – Analyse

16.00: Sky Sport1 – Siegerehrung Analysen und Interviews
17.05: Sky Sport2 – Rennen Wiederholung
18.20: n-tv – Das Rennen kompakt
19.00: Sky Sport1 – Rennen Wiederholung
21.30: Sky Sport2 – Rennen Wiederholung

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Do. 09.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.07., 20:15, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
Do. 09.07., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 09.07., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.07., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 23:00, Eurosport
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Do. 09.07., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm