Max Verstappen: «Michael Schumacher fehlt Mick»

Von Andreas Reiners
Formel 1
Jos und Max Verstappen

Jos und Max Verstappen

Jos Verstappen hatte zuletzt um Geduld gebeten. Geduld mit Mick Schumacher. Man solle dem 17-Jährigen Zeit geben. Daneben geht Verstappen auch davon aus, dass Schumacher Junior nicht so gut ist wie sein berühmter Vater.

Was angesichts von sieben WM-Titeln und einem Status als Motorsport-Legende nicht einmal abwertend gemeint ist.

Doch der Druck auf Mick Schumacher ist groß. Auch Verstappens Sohn Max bezeichnet Schumachers Situation als schwierig. «Er hat so unglaublich viel Druck, weil sein Vater so erfolgreich in der Formel 1 war. Überall, wo er fährt, sind die Kameras nur auf ihn gerichtet. Jeder Fehler wird sofort überall diskutiert. Das ist wirklich keine einfache Situation. Dafür macht er das richtig gut. Aber die Fußstapfen von Michael sind riesig – er ist der Größte aller Zeiten», sagte Verstappen der Bild am Sonntag.

Ist Schumacher schnell genug, um irgendwann gegen Verstappen in der Formel 1 zu fahren? Der Niederländer hatte den Sprung in die Königsklasse im Alter von Schumacher geschafft und ist damit der jüngste Fahrer in der Geschichte der Formel 1. «Das wünsche ich ihm natürlich. Mick ist ein super Typ, sehr freundlich und locker. Ich hoffe, er packt es, aber er fährt gerade mal in der Formel 4. Er hat noch viele Jahre Zeit, es bis hierher zu schaffen», so Verstappen.

Schumacher befindet sich in seinem zweiten Formel-4-Jahr. Am vergangenen Wochenende fuhr er auf dem Sachsenring knapp an seinem zweiten Saisonerfolg vorbei.

Schumacher fuhr am Sonntag die Plätze zwei und vier ein, nachdem er bereits am Samstag als Vierter ins Ziel gekommen war. In der italienischen Formel 4 hatte er zum Saisonauftakt zwei Siege gefeiert.

«Natürlich fehlt Mick sein Vater auf dem Weg in die Formel 1. Er ist eine große Persönlichkeit, hätte ihm wichtige Kontakte vermitteln können. Es ist sehr schade, dass Michael ihn momentan nicht unterstützen kann», sagte Verstappen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7AT