Max Verstappen zu Red Bull-Cockpit: «Riesenchance!»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Max Verstappen durfte schon im Januar in Kitzbühel einen Red Bull Racing-Boliden steuern – auf speziellen Reifen fuhr er im RB7 aus dem Jahr 2011 einige Show-Kilometer im Schnee

Max Verstappen durfte schon im Januar in Kitzbühel einen Red Bull Racing-Boliden steuern – auf speziellen Reifen fuhr er im RB7 aus dem Jahr 2011 einige Show-Kilometer im Schnee

Formel-1-Talent Max Verstappen darf schon beim fünften Saisonlauf in Barcelona im Red Bull Racing-Renner antreten. Der Teenager, der 23 Grands Prix für Toro Rosso bestritten hat, freut sich über diese Riesenchance.

Schon beim nächsten GP-Wochenende in Spanien (13. bis 15. Mai) wird Red Bull Racing mit einer neuen Besetzung antreten: Neben Zugpferd Daniel Ricciardo darf Max Verstappen ins Lenkrad des zweiten RB12 greifen.

Der 18-jährige Niederländer wird damit nach nur 23 GP-Einsätzen in der Nachwuchsschmiede Toro Rosso ins frühere Weltmeister-Team befördert – auf Kosten von Daniil Kvyat, der nach seinem verpatzten Russland-GP-Auftritt ins Toro Rosso-Team zurückkehren muss.

Auf seiner offiziellen Website erklärt Verstappen: «Der nächste Schritt in meiner relativ kurzen GP-Karriere ist eine Riesenchance! Ich möchte mich aus tiefstem Herzen bei Red Bull Racing und Dr. Helmut Marko für das in mich gesetzte Vertrauen bedanken.»

Die Vorfreude ist beim jungen GP-Piloten gross: «Ich werde die Chance bekommen, im Top-Team Red Bull Racing viel Neues dazu zu lernen. Ich freue mich auch schon auf die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen und bewährten Teamkollegen wie Daniel Ricciardo.»

Verstappen verpasst es auch nicht, sich bei seinen bisherigen Mitstreitern zu bedanken: «Ich kann all den Leuten bei der Scuderia Toro Rosso gar nicht genug danken für ihre harte Arbeit. Jeder im Werk in Faenza und ganz besonders Teamchef Franz Tost haben entscheidend dazu beigetragen, dass ich in meiner bisherigen Laufbahn so weit gekommen bin. Wir hatten eine wunderbare gemeinsame Zeit!»

Der Sohn des ehemaligen GP-Piloten Jos Verstappen verspricht: «Gemeinsam mit Red Bull Racing werde ich nun alles daran setzen, um mich bestmöglich auf die ersten Runden im RB12 TAG Heuer vorzubereiten, die schon nächste Woche anstehen. Ich kann es kaum erwarten, bis dieser ganz spezielle Moment da ist!»

Der jüngste Pilot in der Geschichte der Formel 1 ist schon heute im Werk in Milton Keynes, um die Sitzprobe und andere Vorbereitungen sowie einige Fahrten im Simulator vorzunehmen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
5DE