Lewis Hamilton: Auto schlechter, Fahrer neben Spur

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton: Es war nicht sein Tag

Lewis Hamilton: Es war nicht sein Tag

​Selten haben wir ein Formel-1-Abschlusstraining erlebt, in dem Lewis Hamilton so viele Fehler gemacht hat. Der dreifache Weltmeister wirkt am Samstagabend in Baku zerknischt und kleinlaut.

Vom Strahlemann aus Montreal ist nicht viel übrig geblieben: Lewis Hamilton ist an diesem Samstag auf dem Baku City Circuit komplett neben der Spur gewesen, schon im freien Training. Nach mehreren Fahrfehlern und einem Mauerkuss ist es an der Zeit, die Mutter aller Fragen zu stellen: Was zum Teufel ist heute passiert?

«Heute war einfach kein guter Tag. Ich erkenne keinen besonderen Grund. Ich kam einfach mit den Bremsen nicht klar, ich kam nie in einen guten Rhythmus. Wir haben auf heute die Abstimmung geändert, ich glaube nicht, dass ich über Details sprechen kann, das gute Handling von gestern war weg. Niemand hat Schuld daran, ich bin einfach keine guten Runden gefahren.»

«Gestern war der Wagen auf der Bremse viel besser. Ich konnte nicht an den gleichen Stellen bremsen, ich versuchte, mich anzupassen. Das hat nicht funktioniert.»

«Was meine Reifen fürs Rennen angeht – all meine Reifensätze haben Bremsplatten, ich habe mich so oft verbremst. Trotz aller Probleme fand ich, der Wagen wäre gut genug für die Pole-Position gewesen, aber ich habe es einfach nicht auf die Reihe gebracht, ich kam nie in einem Rhythmus, dann fährst du automatisch langsamer, doch dann kommst du erst recht nicht in den richtigen Fluss. Es ist sehr selten, dass ich das nicht schaffe.»

Klar hat sich auch Lewis Hamilton das GP2-Rennen angeschaut: «Von daher weiss ich, dass auch bei uns im Grand Prix alles passieren kann. Aber das ist ja noch keine Garantie dafür, dass mir das etwas nützt. Ich will als Zehnter gut durch die erste Kurve kommen und dann versuchen, so weit als möglich vorzustossen.»

War es heute einfach das Bauchgefühl, das gefehlt hat? Lewis meint: «Die Sache mit dem Gefühl ist komplett merkwürdig. Ich Kanada bin ich aufgewacht und hatte fürs Rennen eigentlich kein gutes Gefühl. Und dann bin ich hervorragend gefahren. Es gibt auch Sonntage, da fühle ich mich vor dem Grand Prix fabelhaft und dann zeige ich keine gute Leistung. Dann gibt es Tage, da fühle ich mich gut, und es läuft auch gut. Ich erkenne da kein Muster, es ist völlig zufällig. Heute kam ich einfach nie in den richtigen Rhythmus und habe dafür einen hohen Preis bezahlt. Mein Plan besteht in Schadensbegrenzung. Es hat keinen Sinn, jetzt noch lange dem Abschlusstraining nachzuweinen, ich will mich aufs Rennen freuen und versuchen, das Beste aus der Situation zu machen. Egal, wie der Grand Prix verläuft. Ich weiss, dass wir ein schnelles Auto haben. Also ist fast alles möglich. Ich halte es auch nicht für unmöglich, dieses Rennen zu gewinnen. Vielleicht erweisen sich Safety-Car-Phasen für mich ja als Segen.»

Beim Mauerkuss «habe ich einfach einen Tick zu früh eingelenkt. Der Schlag fühlte sich im Wagen gar nicht so hart an, aber es hat gereicht, um den Wagen kaputt zu machen.»

Der Europa-GP im Fernsehen

Sonntag, 19. Juni
10.30-11.55: Sky Sport 1 – Qualifying Wiederholung
13.00-14.00: Sky Sport 1 – Qualifying Wiederholung
13.45-14.25: ORF1 – Vorberichte
14.00-15.00: RTL – Countdown
14.00-14.55: Sky Sport 1 – Vorberichte
14.25-17.15: ORF1 – GP Europa
14.30-17.05: SRF2 – GP Europa
14.55-17.00: Sky Sport 1 – GP Europa
15.00-16.45: RTL – GP Europa
16.45-17.15: RTL – Siegerehrung und Highlights
17.00-17.15: Sky Sport 1 – Analysen und Interviews
18.00-20.00: Sky Sport 2 – GP Europa Wiederholung
18.20-18.30: NTV – Formel 1 Inside – GP Europa kompakt
22.00-0.00: Sky Sport 2 – GP Europa Wiederholung

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.07., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:30, Motorvision TV
Rali Vinho da Madeira
So. 05.07., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 05.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 19:00, Schweiz 2
sportpanorama
So. 05.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 05.07., 20:00, Sky Sport 2
Formel 2
So. 05.07., 20:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm