Mercedes: Hamilton hat nicht gewütet und gelogen

Von Andreas Reiners
Formel 1
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Mercedes teilte am Mittwoch in einer Stellungnahme mit, dass Niki Lauda nach seinem Auftritt auf Servus TV, die vor dem Wochenende des Österreich-GP aufgezeichnet wurde, zwei Punkte klarstellen möchte.

«Lewis Hamilton hat während des Rennwochenendes in Baku in keiner Weise ein Hotelzimmer oder seinen persönlichen Fahrer-Raum an der Strecke beschädigt und Lewis Hamilton hat nicht über das Verhältnis zu seinem Teamkollegen Nico Rosberg gelogen.»

In der Mitteilung hieß es weiter, dass Lauda es es sehr bedauere, wenn dadurch Missverständnisse entstanden sein sollten. «Seine Aussagen wurden in einem lockeren Umfeld getätigt und verglichen damit stark aus dem Zusammenhang gerissen.»

«Lewis wird immer wilder, je mehr der Rosberg vorne ist. Ich war dabei, als er in Baku sein Hotelzimmer zertrümmert hat, weil er in die Mauer gefahren ist. Den Schaden hat er natürlich selbst bezahlt», hatte Lauda in der Diskussionsrunde auf Servus TV erklärt.

Dabei waren im Anschluss bereits Irritationen entstanden, ob der Brite seinen Frust nun an seinem Hotelzimmer oder seinem Zimmer an der Strecke ausgelassen habe. Nun heißt es also: Es gab keinen solchen Wutausbruch.

Daneben ging es in der Sendung auch um das Verhältnis zwischen Hamilton und Rosberg, das Hamilton zuletzt als so gut wie lange nicht beschrieben hatte. Der Daily Mail hatte er erzählt, Rosberg und er hätten in ihrer gemeinsamen Wohnanlage in Monaco miteinander gesprochen.

«Es läuft momentan wirklich gut mit Nico, überraschenderweise. Ich hätte nicht erwartet, dass es so sein würde. Ich schätze, das hat etwas mit dem Alter zu tun. Er ist ein Familienmensch und hat ein Kind. Er ist vermutlich erwachsener geworden, auch ich bin erwachsener und älter geworden. Der Respekt, von dem wir immer gesprochen haben, ist größer als je zuvor», sagte Hamilton.

Lauda meinte in besagter Sendung, Hamilton habe seine Ruhe haben wollen. Deshalb habe er einfach gelogen. «Da wollte er einfach irgendwas erzählen. Er hat wohl darüber nachgedacht, dass alle auf ihn losgehen, wollte aber seine Ruhe und hat deshalb einen auf Weichspüler gemacht.» Laudas vor dem Spielberg-Rennen getätigten Aussagen erhielten durch den Crash der beiden Silberpfeil-Piloten natürlich noch einmal eine zusätzliche Brisanz.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 13.07., 18:35, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 13.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 3
Mo. 13.07., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 13.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 13.07., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 13.07., 20:15, DMAX
Die Gebrauchtwagen-Profis: Der Traumauto-Deal
Mo. 13.07., 21:10, ServusTV Österreich
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 13.07., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag
Mo. 13.07., 21:40, Motorvision TV
FIM Trial World Championship
Mo. 13.07., 21:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - 60 Jahre Wunderteam" vom 13.05.1991
» zum TV-Programm
18