Daniil Kvyat: Wut auf Renault-Pilot Kevin Magnussen

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Daniil Kvyat ärgert sich: «Wie frustrierend!»

Daniil Kvyat ärgert sich: «Wie frustrierend!»

Frust pur für Daniil Kvyat: Der Toro Rosso-Pilot ist überzeugt, dass er auf seiner schnellsten Qualifying-Runde in Silverstone von Kevin Magnussen aufgehalten wurde. Dieser sieht das Ganze natürlich anders.

Daniil Kvyat schäumte nach dem Qualifying auf dem Silverstone Circuit vor Wut. Der junge Russe musste sich nach dem Q2 aus dem Feld verabschieden, mehr als Platz 15 lag für ihn nicht drin. Toro Rosso-Teamkollege Carlos Sainz zeigte mit der achtschnellsten Runde, was möglich gewesen wäre.

Doch Kvyat geriet auf seiner letzten schnellen Runde in den Verkehr – und schimpfte hinterher: «Wie frustrierend! Ich wurde während meines schnellen Versuchs ab Kurve 13 von Kevin Magnussen aufgehalten, das hat mein Qualifying natürlich gestört. Es wäre wirklich interessant gewesen zu sehen, wie die Runde ohne diesen Zwischenfall ausgefallen wäre.»

«Natürlich ist es enttäuschend, dass ich jetzt von Startplatz 15 los muss, wir hatten mehr erwartet. Immerhin ist unser Renntempo nicht schlecht, ich hoffe also, dass wir morgen ein gutes Rennen sehen werden», tröstete sich der 22-Jährige aus Ufa.

Auch der technische Direktor James Key ärgerte sich: «Während seiner letzten schnellen Q2-Runde wurde Daniil massiv aufgehalten – dabei war er auf einer wirklich guten Runde unterwegs, sein zweiter Sektor war deutlich besser als in den Runden zuvor. Doch weil er eingebremst wurde, verlor er mehr als eine halbe Sekunde. Wir finden das sehr frustrierend, denn so etwas sollte im Qualifying nicht passieren.»

Renault-Pilot Magnussen war sich natürlich keiner Schuld bewusst, und verteidigte sich vor laufender Kamera: «Natürlich ist er schneller als ich, aber ich war auch auf meiner schnellen Runde unterwegs. Es liegt in seiner Verantwortung, genug Abstand zu halten, um seine schnelle Runde ungestört drehen zu können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE