Fernando Alonso über Monza: «Unglaublich schnell»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Fernando Alonso: «Wir werden auf den Geraden von Monza ein phänomenales Tempo erleben»

Fernando Alonso: «Wir werden auf den Geraden von Monza ein phänomenales Tempo erleben»

Formel-1-Star Fernando Alonso betont, dass der Italien-GP in Monza aus Fahrer-Perspektive «nicht immer der beste GP ist, weil man so wenig Grip hat», schwärmt aber auch vom unglaublichen Speed des Traditionskurses.

Nach dem Klassiker in Belgien steht in dieser Woche mit dem Italien-GP in Monza ein weiteres Kultrennen auf dem Programm. Auf keiner anderen Rennstrecke wurden so viele Formel-1-WM-Läufe ausgetragen wie auf dem Highspeed-Rundkurs im königlichen Park.

Bei 14 davon war GP-Urgestein Fernando Alonso mit von der Partie. Der Weltmeister von 2005 und 2006 durfte sogar zwei GP-Siege in Italien feiern: 2007 gewann er im McLaren, 2010 sorgte er im Ferrari für euphorischen Jubel bei den zahlreich angereisten Tifosi auf den Zuschauerrängen.

Auch in diesem Jahr erwartet Alonso ein Spektakel – und verweist auf die Europa-GP-Premiere in Baku: «Wir haben in Aserbaidschan gesehen, dass die Weiterentwicklungen der Turbo-Autos dazu geführt haben, dass wir unglaublich schnelle Renner haben. Und wir werden auf den Geraden von Monza ein phänomenales Tempo erleben.»

Der 32-fache GP-Sieger weiss: «Der Italien-GP ist ein derart schnelles Rennen – es fühlt sich an, als ob es in einem Wimpernschlag schon vorbei ist. Und auch wenn es aus Fahrer-Sicht nicht immer der beste GP ist, weil man so wenig Grip hat, so ist das Geschwindigkeitsgefühl, dass man auf dieser Strecke hat, einfach nur umwerfend.»

Alonsos Teamkollege Jenson Button mag die Traditionsstrecke, auf der die Formel-1-Stars mit durchschnittlich 255 km/h unterwegs sind, auch: «Ich mag Strecken, die einen einzigartigen Charakter haben, wie etwa Monaco, Singapur, Suzuka oder Spa. Monza ist da auch keine Ausnahme, und auch wenn alle denken, dass es in Italien nur um die Geraden geht, stimmt das so nicht: Passagen wie die Lesmos, die Ascari-Schikane oder die Parabolica erfordern viel Präzision. Es ist eine grossartige Strecke.»

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm