Nick Heidfeld verpasst auch ePrix in Uruguay

Von Vanessa Georgoulas
Formel E
Nick Heidfeld legte sich im November unters Messer und lobt: « Es war schnell klar, dass wir operieren müssen und dies wurde auch schnellstmöglich in einer Klinik in Zürich optimal ausgeführt»

Nick Heidfeld legte sich im November unters Messer und lobt: « Es war schnell klar, dass wir operieren müssen und dies wurde auch schnellstmöglich in einer Klinik in Zürich optimal ausgeführt»

Die Handverletzung von Nick Heidfeld sorgt nach der Absage für das 6h-Rennen in Bahrain für eine weitere bittere Pille: Der ehemalige GP-Pilot wird auch den nächsten Formel-E-Lauf in Uruguay verpassen.

Die Folgen von Nick Heidfelds Handverletzung beim ePrix von Putrajaya sind schlimmer als gedacht: Nach seiner Absage für den letzten WEC-Lauf der Saison in Bahrain muss der frühere Formel-1-Fahrer auch für das nächste Formel-E-Rennen in Uruguay am 19. Dezember passen.

Auf der Kommunikationsplattform Facebook erklärt der Wahlschweizer: «Unglücklicherweise werde ich das nächste Formel-E-Rennen in Uruguay auslassen müssen. Beim letzten Rennen in Malaysia habe ich mir ein Band in meiner linken Hand gerissen. Passiert ist dies, als ich eine untypisch starke Gegenlenkbewegung machen musste und dadurch meine Hand vom Lenkrad spickte.»

Heidfeld verrät auch: «Dies hatte zuerst gar nicht so geschmerzt und ich dachte anschliessend, dass es mit ein bisschen Eis zum Kühlen erledigt wäre. Als es am nächsten Morgen schlechter anstatt besser wurde, habe ich umgehend einen Spezialisten aufgesucht. Es war schnell klar, dass wir operieren müssen und dies wurde auch schnellstmöglich in einer Klinik in Zürich optimal ausgeführt.»

Und der 38-Jährige aus Mönchengladbach gesteht: «Die ungeplante Pause nervt um so mehr, da es im Gegensatz zur letzten Saison kein Streichergebnis gibt und alle Rennresultate in die Meisterschaftswertung einfliessen. Ausserdem ist Punta del Este eine der spannendsten Strecken.»

Etwas versöhnlicher fügt Heidfeld zum Schluss noch an: «Nichtsdestotrotz wünsche ich Mahindra Racing natürlich ein erfolgreiches Rennen. Sie werden weiterhin so gut arbeiten wie bisher, so dass ich mich darauf freue, den Rest der Saison in einem Wettbewerbsfähigen Auto zu sitzen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 10.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo.. 10.05., 19:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo.. 10.05., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 10.05., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 10.05., 20:15, ORF Sport+
    Formel 1 GP von Spanien 2021, Highlights aus Barcelona
  • Mo.. 10.05., 21:00, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Mo.. 10.05., 21:50, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Mo.. 10.05., 22:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Spanien 2021: Die Analyse, Highlights aus Barcelona
  • Mo.. 10.05., 22:35, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Mo.. 10.05., 22:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
2DE