Masters: Testtage fixiert, Testverbot modifiziert

Von Otto Zuber
Formelsport
Masters: Testtage fixiert, Testverbot modifiziert

Masters: Testtage fixiert, Testverbot modifiziert

Eine fundierte Vorbereitung auf die neue Saison garantiert: drei offizielle sowie die Möglichkeit privater Tests bieten vor allem den vielen Newcomern, ob Teams oder Fahrer, beste Gelegenheit sich für die Saison zu rüste

Der erste offizielle Test findet im italienischen Misano statt. Am 25. und 26. März 2019 verspricht dort die Wetterlage beste Möglichkeiten. Die zweite Station heißt Circuit Zolder. In der Nähe der belgischen Stadt Genk liegt die Rennstrecke, die für deutsche Fans eine große Tradition und Anziehungskraft hat.

Der Bergische Löwe war einst eine gefeierte Veranstaltung der DTM mit stets ausverkauftem Haus und zigtausend Zuschauern. In Zolder trifft sich nun auch das Formula European Masters zum offiziellen Test am 11. April, gefolgt von zwei Testtagen am 24. und 25. April in der Lausitz. In Misano, Zolder und auf dem Lausitzring werden in der Saison 2019 auch Rennveranstaltungen des European Formula Masters ausgetragen.

Neben den vom Formula European Masters organisierten offiziellen Testtagen dürfen die Teams auch private Tests abhalten. Bis zum 24. März ist die Anzahl dieser nicht begrenzt, erst ab dem 25. März stehen pro eingeschriebenem Fahrzeug bis zum Saisonende noch sechs private Testtage zur Verfügung.

Durch die Verschiebung des Testverbot-Starts auf Ende März soll vor allem Teams und Fahrern, die 2019 erstmals im Formula European Masters an den Start gehen, eine intensive und professionelle Vorbereitung auf die Saison erlaubt werden. Alle privaten Tests vor dem Saisonstart dürfen jedoch nicht auf Strecken stattfinden, auf denen das Formula European Masters im Verlauf der Saison noch Rennen bestreitet.

Termine offizielle Testtage:

25. – 26. März 2019 – Misano / I
11. April 2019 – Zolder / B
24. – 25. April 2019 – Lausitzring / D

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 25.01., 15:55, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 25.01., 17:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 25.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 25.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 25.01., 19:30, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 25.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
» zum TV-Programm
6AT