ADAC GT4 Germany

KTM-Pilot Kofler: Vor 20 Jahren EM-Titel vor Hamilton

Von - 10.07.2019 07:05

In der ADAC GT4 Germany konnte KTM-Werksfahrer Reinhard Kofler gleich am ersten Rennwochenende siegen. Doch schon im Jahre 1999 hat er einen ganz großen Triumph eingefahren, wie er im Gespräch mit SPEEDWEEEK.com verrät.

Reinhard Kofler zählt ohne jeden Zweifel zu den ganz großen Namen in der neuen ADAC GT4 Germany. Dort fährt der Österreicher einen der wendigen KTM X-Bow GT4 für das Team True Racing. Und das mit Erfolg: Denn schon beim ersten Rennwochenende der neuen Serie in der Motorsport Arena Oschersleben konnte Kofler mit seiner Teamkollegin Laura Kraihamer im Lauf am Sonntag einen souveränen Rennsieg verbuchen. Doch schon vor 20 Jahren war der Österreicher mächtig erfolgreich. Damals schaffte er etwas, wovon die meisten der aktuellen Formel-1-Piloten derzeit nur träumen können. Er schlug Lewis Hamilton.

Das Ganze ereignete sich im Jahre 1999, wie der inzwischen 34-Jährige im Gespräch mit SPEEDWEEK.com verrät. Damals saß Kofler wie viele andere Youngster natürlich noch im Kart. «Ich fuhr im deutschen Junior-Kart-Pokal. Dort wurde ich in der Endabrechnung Zweiter hinter dem heutigen Formel-1-Piloten Robert Kubica», blickt Kofler zurück. «Das Kartfahren hat mir damals richtig viel Spaß gemacht. Das war purer Motorsport unter motivierten Jungs.»

Kofler trat in der Saison 1999 aber nicht nur in Deutschland an, sondern auch auf internationaler Bühne. «Das größte Rennen war in jenem Jahr die Europameisterschaft. Und die konnte ich tatsächlich gegen hochkarätige Konkurrenz gewinnen. Unter den Top Fünf waren seinerzeit Piloten wie die späteren Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton und Nico Rosberg oder eben auch der bereits angesprochene Robert Kubica», ist Kofler noch immer stolz auf seinen ersten großen Titel.

Der Triumph in der Europameisterschaft stellte sich als Impuls für die weitere motorsportliche Karriere heraus. «Es kamen sehr viele Leute mit noch mehr Möglichkeiten auf mich zu. Ich musste mich richtig entscheiden», stand der Teenager vor einer großen Herausforderung abseits der Rennpiste. Kofler wählte das bekannte Junior-Programm von Red Bull. Während dieser Kooperation ging seine Siegesserie weiter, indem er 2001 beispielsweise den Junior-Titel in der deutschen BMW Formel ADAC holte. Erst 2004 trennten sich die Wege von Kofler und Red Bull.

«Meine Jahre im Kart und im Formelsport werde ich nie vergessen. Aber tatsächlich sind sie auch schon Schnee von gestern – wie man so schön sagt», will Kofler nicht zu sehr in Nostalgie schwelgen. «Jetzt ist 2019. Ich sitze im KTM X-Bow GT4 und bestreite die GT4 European Series und die ADAC GT4 Germany. In beiden Serien können wir permanent um das Podium mitfahren. Das zählt für mich viel mehr.»

Um sich perfekt auf die Rennen vorzubereiten, hält sich der Oberösterreicher täglich mit Sport fit. «Zusätzlich nehme ich inzwischen auch die Arbeit im Simulator in mein Programm mit auf. Das gehört heutzutage einfach dazu und KTM bietet uns diesbezüglich super Möglichkeiten», freut sich Kofler. Die nächsten Rennen der ADAC GT4 Germany finden am Wochenende des 9. bis 11. August auf dem 'Circuit Zandvoort' in den Niederlanden statt.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Reinhard Kofler bejubelt den Sieg des KTM X-Bow GT4 in Oschersleben © ADAC Motorsport Reinhard Kofler bejubelt den Sieg des KTM X-Bow GT4 in Oschersleben
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 22.11., 23:25, ServusTV
kulTOUR mit Holender
Fr. 22.11., 23:45, Hamburg 1
car port
Sa. 23.11., 00:45, Hamburg 1
car port
Sa. 23.11., 01:10, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 23.11., 01:30, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 23.11., 01:35, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Sa. 23.11., 02:00, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
Sa. 23.11., 02:45, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 23.11., 03:00, Motorvision TV
Perfect Ride
Sa. 23.11., 04:00, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm