McLaren und BMW prämieren Fahrer der ADAC GT4 Germany

Von Martina Müller
ADAC GT4 Germany
Der McLaren 570S GT4 vor dem BMW M4 GT4

Der McLaren 570S GT4 vor dem BMW M4 GT4

Michael Benyahia und Alain Valente wurden in das Fahrer-Entwicklungsprogramm 2020 von McLaren berufen. Gabriele Piana, Marius Zug und Hofor Racing werden von BMW für ihre Performance ausgezeichnet.

In der ADAC GT4 Germany ging es 2019 richtig zur Sache. Über 20 GT4-Rennwagen boten in den zwölf Rennen guten Motorsport und haben die Premierensaison zu einem Erfolg werden lassen. Der Titel ging letzten Endes an ein Eike Angermayr und Mads Siljehaug, die einen KTM X-Bow GT4 pilotierten. Doch auch andere Fahrer zeigten eine starke Performance. Und das ist auch bei den Herstellern McLaren und BMW aufgefallen.

So wurden Michael Benyahia und Alain Valente, die für das Team GT fuhren, von McLaren neben 16 anderen Piloten zu einer zweitägigen Sichtung auf die Rennstrecke in Snetterton eingeladen. Deren Ziel war es, vier Plätze für das Fahrer-Entwicklungsprogramm 2020 von McLaren zu besetzten. Die beiden Piloten aus der ADAC GT4 Germany konnten die Jury von sich überzeugen und wurden neben Katie Milner aus Großbritannien und dem Australier Harry Hayek tatsächlich ausgewählt.

«Ziel des Fahrer-Entwicklungsprogramms ist es, mit jedem der vier erfolgreichen Kandidaten das ganze Jahr über zusammenzuarbeiten und sie zu einem umfassenderen Fahrer zu machen, sowohl auf als auch abseits der Rennstrecke», detailliert Danny Buxton, der Leiter des Fahrerteams von McLaren. «Für Katie, Michael, Harry und Alain beginnt die Arbeit jetzt also erst richtig.»

Piana, Zug und Hofor by Bonk von BMW ausgezeichnet

Auch bei BMW räumten einige Protagonisten aus der ADAC GT4 Germany mächtig ab. Zum Ende der Motorsport-Saison verleiht der bayrische Hersteller jeweils die sogenannte BMW Sports Trophy. Diese geht an Privatfahrer und Teams, die mit BMW-Rennwagen unterwegs gewesen sind. Die Fahrerwertung holte sich hierbei Gabriele Piana, der in der ADAC GT4 Germany mit einem BMW M4 GT4 vom RN Vision STS Racing Team gestartet war. Auch Pianas Teamkollege Marius Zug bekam von BMW eine Anerkennung. Der Nachwuchs-Star, der auch Förderpilot der ADAC Stiftung Sport ist, wurde zum Rookie of the Year ernannt.

Doch damit nicht genug: Auch in der Teamwertung der BMW Sports Trophy konnte mit Bezug auf die ADAC GT4 Germany gejubelt werden. Der Titel ging an Hofor Racing. Der schweizerische Rennstall von Martin Kroll war 2019 unter der Bewerbung Hofor Racing bei Bonk Motorsport in der ADAC GT4 Germany mit zwei BMW M4 GT4 unterwegs.

Piana und Hofor Racing erhielten von BMW einen Scheck in Höhe von 30.000 Euro. «Sowohl Gabriele als auch das Team von Martin Kroll nehmen schon seit vielen Jahren erfolgreich an unserem traditionsreichen Kundensport-Wettbewerb teil und fahren regelmäßig große Erfolge in BMW Rennfahrzeugen ein. Umso mehr freut es mich, dass sie dafür nun jeweils mit dem ersten Platz in der BMW Sports Trophy belohnt werden», gratulierte auch BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
79