Freudenberg Academy startet mit Trio in die IDM

Von Esther Babel
IDM

Die Mannschaft aus Bischofswerda ist in der IDM SSP 300 mit Toni Erhard, in der IDM SSP 600 mit Max Enderlein und im ADAC Junior Cup mit Lennox Lehmann am Start. Bei den IDM-Haudegen ist Titelverteidigung angesagt.

Das Team Freudenberg hat mit seinen vier Fahrern in der Supersport-300-WM alle Hände voll zu tun. Und damit es auch keinem langweilig wird daheim, machen sie zwischen den WM-Läufen noch einen Abstecher zur IDM an den Lausitzring. Dort treten sie mit Toni Erhard (SSP 300) und Max Enderlein (SSP600) gleich in zwei Klassen zur Titelverteidigung an.

«Nachdem wir in der WM bereits voll im Renngeschehen sind», erklärt der Teamchef, «geht es nun auch in der IDM los. Damit steigt auch die Premiere unserer Freudenberg WorldSSP Academy. Ich freu mich drauf und hoffe, dass wir mit der Academy ein neues Format für unsere Nachwuchsförderung in den kommenden Monaten und Jahren etablieren können. Mit dem Lausitzring geht es gleich vor unserer Haustür los. Nur 70 Kilometer ist der Ring von unserem Teamstandort Bischofswerda weg, so dass wir wieder mit Freunden, Partner und Sponsoren rechnen, die uns beim Auftakt besuchen werden. Ich bin gespannt, wie sich unsere drei Piloten einfinden und wie sich unser Mentorenprogramm bei den Fahrern ausprägen wird. Neue Wege! Ich freu mich drauf.»

Neu im Team ist Toni Erhard. Der Teenager hatte im Vorjahr den Titel eingefahren. Doch statt wie seine niederländischen Mitstreiter in die WM SSP 300 zu wechseln, will der KTM-Pilot seinen Titel bestätigen. «Ich freu mich riesig, dass es endlich los geht», versichert er. «Der Winter war sehr lang. Beim letzten Test vor der Saison war ich in Brünn unterwegs. Ich denke, ich habe eine gute Pace und bin konkurrenzfähig. Gespannt bin ich auf die ganzen Fahrer, die neu dazukommen. Da gibt es immer die ein oder andere Überraschung. Das wird spannend am Lausitzring. Die Strecke liegt mir eigentlich ganz gut, so dass ich zuversichtlich für den Saisonstart bin.»

Max Enderlein hatte sich im Vorjahr den Titel in der IDM Supersport 600 geschnappt und will das Kunststück auch 2019 wiederholen. Die Top-Piloten des Vorjahres drehen ebenfalls eine weitere Runde in der IDM und werden dem Yamaha-Mann vom Team Freudenberg das Leben höllisch schwer machen. «Mission Titelverteidigung beginnt», stellt er Richtung IDM-Auftakt klar. «Trotzdem dass ich in den letzten Wochen nicht übermäßig zum Trainieren gekommen bin, bin ich nach den Tests in Brünn und Most sehr zuversichtlich. Ich fühle mich gut auf dem Bike. Ich habe eine gute Pace und auch noch einige Verbesserungen am Bike probiert, die wir über die Saison verfeinern werden. Das wird gut. Ich freue mich auch auf meine neue Rolle in der Freudenberg Academy. Die jungen Piloten zu unterstützen ist eine neue Rolle für mich, wo ich mich aber sehr darauf freue.»

Im Freien Training auf dem Lausitzring liess es sich Enderlein m Freitagvormittag nicht nehmen, mal eben die Bestzeit rauszuhauen. Die Spiele waren damit eröffnet.

Für das Team Freudenberg geht die Nachwuchsförderung aber schon vor der IDM los. Im ADAC Junior Cup schicken sie Lennox Lehmann ins Rennen. «Schön, dass es losgeht», freut sich der Teenager. «Über die Saison will ich versuchen, regelmäßig aufs Podest zu fahren. Wenn alles gut geht, können wir dann um den Meistertitel mitkämpfen. Die Vorbereitungen liefen bis jetzt super. Über den Winter war ich oft in Spanien zum Pitbike-Fahren. Natürlich habe ich auch an meiner Fitness gearbeitet. Ich bin gespannt, wie es ist, das erste Mal mit der Freudenberg Academy zusammen an der Strecke zu sein. Gespannt bin auch auf den Lausitzring, da ich dort, obwohl der Kurs so nah an meiner Heimatstadt Dresden ist, noch nicht gefahren bin. Es wird bestimmt ein cooles Wochenende.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm