Marcel Schrötter – Überraschungsgast bei IDM Schleiz

Von Esther Babel
IDM
Mitten unter den IDM-Piloten tauchte plötzlich Moto2-WM-Pilot Marcel Schrötter auf und machte zahlreiche Autogrammjäger glücklich. Die Erinnerungen an seine IDM-Zeit sind bei Schrötter bestens.

Als sich um die Mittagszeit fast alle Piloten der IDM-Klassen zu den Autogrammstunden im Fahrerlager einfanden, mischten sich nicht nur Superbike-WM-Pilot Markus Reiterberger, Yamaha-Rekonvaleszent Max Neukirchner und Supersport-WM-Pilot Kevin Wahr unter das fahrende Volk, sondern bei genauem Hinsehen konnte man auch Moto2-WM-Pilot Marcel Schrötter entdecken, der fleissig Autogramme gab.

Der WM-Pilot war einer Einladung seines Sponsors Saalemaxx zum IDM-Lauf nach Schleiz gefolgt, wo er früher in der 125er-Klasse seine ersten Erfolge in Richtung WM eingefahren hatte. «Das ist immer mein Visier-Sponsor für die WM-Läufe auf dem Sachsenring und in Brünn», berichtet Schrötter. «Sonst bin ich da schon mal beim Tag der offenen Tür dabei gewesen. Für dieses Jahr habe wir uns mit dem Besuch in Schleiz mal was anderes ausgedacht.»

Die Schwimmbad-Firma unterstützt nicht nur Marcel Schrötter, sondern engagiert sich auch bei IDM-Pilot Christoph Beinlich. «Es ist ja schon ein paar Jahre her, dass ich in der IDM gefahren bin», erzählt Schrötter. «Daher ist das jetzt kein Problem für mich, hier zu sein. Viel gesehen habe ich noch nicht, aber vielleicht schaue ich mir noch das eine oder andere Rennen an, genaue Pläne habe ich am Samstag und Sonntag noch keine.»

«Groß geändert hat sich nach meinem ersten Eindruck in der IDM nichts», schätzt Schrötter ein. «Ich hatte eine gute Zeit in der IDM. Ausserdem war ich erfolgreich und daher macht es das alles noch schöner.» Viel freie Zeit hat Schrötter in der GP-Sommerpause nicht. Nach dem Sachsenring-GP stand noch eine Woche im Trainingscamp an, bevor es zu Testfahrten nach Spielberg ging. Eine Woche freie Zeit hat Schrötter noch vor sich, bevor er zum nächsten Rennen nach Österreich aufbricht.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
7DE