Florian Alt (Yamaha) ist scharf auf den IDM-Vizetitel

Von Esther Babel
IDM Superbike
Den Titel in der IDM Superbike hat sich auf dem Lausitzring Markus Reiterberger geschnappt. Doch hinter ihm ist der Kampf um den zweiten Platz entbrannt. Florian Alt steckt mittendrin, mit guten Karten.

Mit einem weiteren zweiten Platz steigt Florian Alt vom Team Yamaha MGM auf den zweiten Rang der IDM-Gesamtwertung auf. Nur wenige Tage nach dem vierten Rennwochenende der IDM-Saison 2017 reiste das Team um Michael Galinski vom niederländischen Assen direkt weiter auf den Lausitzring, um mit Florian Alt und Bastien Mackels im Rahmen der World Superbike zum neunten und zehnten IDM Saisonrennen anzutreten.

Mit etwas weniger Trainingszeit als an einem gewöhnlichen IDM-Wochenende üblich, startete Alt von Startposition 5 aus in beide Rennen. Im ersten Lauf hatte der 21-Jährige einige Startschwierigkeiten und beendete die erste Runde auf der achten Position. Bis zur Rennmitte machte Alt mehrere Positionen gut, verbremste sich dann jedoch auf Platz 6 liegend und fiel wieder auf Rang 9 zurück. Der Gummersbacher startete eine neuerliche Aufholjagd und beendete das erste Rennen schließlich als Sechster.

«Das Wochenende auf dem Lausitzring hatte für uns ziemlich gut begonnen, da wir aus dem letzten Jahr wussten, dass wir hier konkurrenzfähig sind», erklärt Alt. «Ich bin guter Dinge ins Qualifying gegangen und hatte auch eine konstante Pace. Leider fehlten mir genau drei Zehntel um in die erste Startreihe zu kommen, was etwas ärgerlich war. Im ersten Rennen habe ich den Start leider komplett versemmelt und habe mir dadurch das Leben selbst schwergemacht. Dazu habe ich noch einen Fehler auf der Bremse gemacht, bin geradeaus gegangen und musste dann eine drei Sekunden große Lücke wieder zufahren, was gut geklappt hat.»

Beim Neustart zum zweiten Rennen, das wegen eines Sturzes von Lucy Glöckner zunächst nach einer Runde abgebrochen werden musste, brauste Alt direkt in Richtung Spitze und reihte sich nach der ersten Runde auf dem zweiten Rang ein. Im Laufe der verbliebenen 13 Runden versuchte der Yamaha-Pilot, das Tempo des Führenden, Markus Reiterberger, mitzugehen und konnte dadurch einen soliden Vorsprung auf seine Verfolger herausfahren.
Mit seinem vierten Podestplatz in dieser Saison übernimmt Alt den zweiten Gesamtrang der IDM, direkt hinter Reiterberger, der am Wochenende bereits frühzeitig den Titel einfahren konnte.

«Im zweiten Rennen konnte direkt als Dritter in die erste Kurve einbiegen», so Alt. «Mit einem konstanten Tempo habe ich versucht, an Reiterberger dranzubleiben und zehn Runden lang gepusht und geschaut, wie weit ich nach vorne komm. Ich bin sehr froh, dass wir es auf den zweiten Platz geschafft haben. Vielen Dank an mein Team, das immer super arbeitet und auch an Dunlop, die alles geben. Jetzt freue ich mich, schon in zwei Wochen wieder in Oschersleben antreten zu können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm
7DE