Stamms Suzuki gab Rauchzeichen

Von Esther Babel
IDM Superbike
Roman Stamm: Kein Glück am Nürburgring.

Roman Stamm: Kein Glück am Nürburgring.

Der Schweizer fällt nach dem Nürburgring-Wochenende auf Rang 9 der IDM-Superbike-Tabelle zurück.

Die allerbesten Erinnerungen hat Roman Stamm an den Nürburgring nicht. «Dort konnte ich noch nie viele Punkte einfahren», fasste er die letzten Rennen zusammen. Allzu viele Punkte sollten auch beim dritten IDM-Lauf am Pfingstwochende nicht heraus springen.

Im freien Training am Freitag kam der Suzuki-Pilot gut in Fahrt und im ersten Training am Samstag belegte er den vorläufig 8. Startplatz. «Ich hatte mir für das Abschlusstraining extra einen weichen Reifen aufgehoben», berichtet der Schweizer. «Ich konnte mich auch um weitere drei Zehntel Sekunden steigern.» Genützt hatte ihm die Verbesserung nichts. Mit einem Rückstand von 0,722 Sekunden auf Pole-Mann Werner Daemen landete Stamm auf Startplatz 10.

Im ersten Rennen kam Stamm auf Platz 15 aus der ersten Runde zurück. «Mein Start war mittelprächtig», liess er anschliessend wissen. «Wenn auf dem Nürburgring 38 Fahrer mit hoher Geschwindigkeit auf die erste Kurve zu preschen, ist auch viel Glück mit im Spiel. Ich war etwas zu vorsichtig und wurde in der Mitte eingeklemmt.» Das Ziel erreichte Stamm als Neunter.

Im zweiten Rennen sah Stamm das Ziel nicht, obwohl er mit der Spitzengruppe unterwegs war. «Meine Suzuki verlor an Power», erzählt er. «Als ich mich umschaute, sah ich, dass meine Suzuki qualmte. Ich fuhr an den Streckenrand und stellte sie ab. Schade, ein 5. Platz wäre drin gewesen.»

Durch den Ausfall rutschte Stamm mit insgesamt 42 Zählern auf den 9. Platz der IDM Superbike zurück.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 02.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE