Yamaha-Chef Breitenfeld löst Versprechen ein

Von Esther Babel
IDM Superbike
Max Neukirchner (li.) mit Yamaha-Boss Breitenfeld

Max Neukirchner (li.) mit Yamaha-Boss Breitenfeld

Die Verletzung von IDM Superbike-Pilot Max Neukirchner vom Team Yamaha MGM passt nicht ins Konzept. Auf dem Nürburgring überreichte der Yamaha-Boss aber noch die Sieger-Uhr.

Jörg Breitenfeld hat als Chef von Yamaha Motor Deutschland die Entwicklung rund um die neue Yamaha R1M, das IDM Team Yamaha MGM und den Neuzugang Max Neukirchner nicht nur aus beruflichen Gründen genau verfolgt. Breitenfeld hatte für den ersten Yamaha-Sieg mit dem neuen Motorrad auf deutschem Boden auch eine Armband-Uhr ausgelobt.

Bereits nach dem dritten IDM-Wochenende musste der Yamaha-Chef die Schatulle öffnen und die entsprechende Uhr, Yamaha Modell 70, rausmachen. Es war Max Neukirchner, dem er die Uhr im Rahmen des Nürburgring-Wochenendes an den Arm schnallte.

Neukirchner hatte den ersten Yamaha R1M-Sieg bereits am dritten IDM-Wochenende auf dem Lausitzring klar gemacht. Auf den Nürburgring hatte Breitenfeld auch noch ein kleines Fahrwerks-Update in der Reisetasche. «Ein Update für den Motor kommt nach der Sommerpause», lässt Breitenfeld wissen.

Von allzu grosser Euphorie ist bei Breitenfeld in Sachen Premierensieg nichts zu merken. «Das war so in unserer Planung vorgesehen», erklärt er dann auch. «Wir sind ja nicht angetreten, um hinten rum zu fahren.» Als uninteressant bezeichnete Breitenfeld den Ein-Sekunden-Vorsprung von BMW-Pilot und IDM Spitzenreiter Markus Reiterberger im freien Nürburgring-Training gegenüber dem Rest der Konkurrenz. «Dass wir in der ersten Saison mit einem absolut neuen Motorrad nicht einfach Meister werden, ist uns auch klar.»

Mehr Begeisterung kommt bei Breitenfeld auf, wenn er über den deutschen Tellerrand hinausschaut. «Wir sind in der IDM, der BSB und der Langstrecken-WM mit dem neuen Motorrad ohne mechanische Probleme unterwegs. Das finde ich sensationell.»

Nach dem Premierensieg von Neukirchner prophezeite Breitenfeld, dass dieser Erfolg nicht der letzte gewesen ist. Doch am nächsten Tag stürzte sein Aushängeschild Max Neukirchner, brach sich den Oberschenkelhals und fällt für die nächsten Wochen, gar Monate aus. Es ist nun an Neukirchners Teamkollege Damian Cudlin, die Yamaha-Kohlen aus dem Feuer zu holen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 24.01., 05:50, Motorvision TV
    Truck World
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 09:05, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 24.01., 09:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 10:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE