Nürburgring: Schlosser/Hofer waren nicht zu schlagen

Von Rudi Hagen
IDM Seitenwagen
Markus Schlosser und Thomas Hofer fuhren ihren zweiten Sieg ein

Markus Schlosser und Thomas Hofer fuhren ihren zweiten Sieg ein

Markus Schlosser und Beifahrer Thomas Hofer sicherten sich den zweiten Sieg auf dem Nürburgring. Zweite wurden wie am Samstag André Kretzer/Jens Lehnertz. Auf Platz 3 Mike Roscher/Anna Burkard.

Die Schweizer Markus Schlosser/Thomas Hofer waren das Maß aller Dinge in der Seitenwagen-Konkurrenz auf dem Nürburgring. Auch in Rennen 2 lieferten die Schönbühler aus dem Kanton Bern einen Start-Ziel-Sieg ab. Sie bauten im Verlauf der 16 Runden ihren Vorsprung auf über 20 Sekunden auf die Zweitplatzierten André Kretzer und Beifahrer Jens Lehnertz aus.

Die Pechvögel vom Vortag, Mike Roscher/Anna Burkard und Uwe Gürck/Axel Kölsch, denen eine Ölspur auf der Strecke zum Verhängnis wurde, kamen im zweiten Rennen auf Platz 3 und 4 ein. Das holländische Nachwuchsteam Rogier Weekers/Miranda Louwes konnte in Rennen 2 nicht mitfahren, da sie am Samstag ebenfalls heftig auf der Ölspur abgeflogen waren.

Lange Gesichter gab es beim Team Sattler. Nachdem am Sonnabend ein ausgehängtes Schaltgestänge zu einem Ausfall geführt hatte, mussten Josef Sattler und Beifahrer Uwe Neubert am Sonntag frühzeitig wieder mit einem technischen Defekt in Runde 2 ins Fahrerlager zurückkehren.

Die Schweizer Jakob Rutz/Marcel Fries hatten mit ihrem 600er F1-Gespann, mit dem sie in der Weltmeisterschaft unterwegs sind, keine Chance in der Konkurrenz mit den übrigen 1000ern. Sie verloren fast acht Sekunden pro Runde auf das übrige Feld.

Ergebnisse IDM Sidecar, Nürburgring, Rennen 2:

1. Markus Schlosser/Thomas Hofer (CH), LCR Suzuki, 25:03.839 min.
2. André Kretzer/Jens Lehnertz (D), LCR Suzuki, 25:24.599.
3. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), LCR BMW, 25:30.492
4. Uwe Gürck/Axel Kölsch (D), Adolf RS BMW, 25:34.667
5. John Smits/Gunther Verbrugge (NL/B), RCN Yamaha
6. Peter Schröder/Denise Werth (CH/D), LCR Suzuki
7. Christian Ruppert/Ueli Wäfler (D/CH), LCR Kawasaki
8. Pascal Pfaucht/Michael Prudlik (D), LCR Suzuki
9. Manuel Hirschi/Sandra Roth (CH), LCR Suzuki
10. Michael Ouger/Vincent Peugeot (F), LCR Suzuki
11. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), LCR Yamaha 600
12. Wiggert Kranenburg/Jermaine van Middegaal (NL), RCN Yamaha
13. Phillip Croft/Sophie Sattelberger (GB/D), RCN Yamaha
14. Hilbert Talens/Remco Moes (NL), LCR Yamaha
Ausgeschieden: Josef Sattler/Uwe Neubert (D), LCR BMW. Helmut Lingen/Björn Bosch (D), LCR Suzuki. Kees Endeveld/Jeroen Remmé (NL), Adolf RS Kawasaki.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 17:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 25.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 25.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 25.01., 19:30, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 25.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 25.01., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 21:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE