Ilse de Haas: Blondine hat die Seiten gewechselt

Von Rudi Hagen
IDM Seitenwagen
Gemischtes niederländisches Doppel: Ilse de Haas und Ferry Segers

Gemischtes niederländisches Doppel: Ilse de Haas und Ferry Segers

Ilse de Haas fährt sich für ihr erstes Rennen an den Lenkstummeln eines 1000er-Gespanns in Oschersleben ein. Die Niederländerin hat die Seiten gewechselt und ist aus dem Boot auf den Pilotensitz hinübergerutscht.

Als Amazonen werden in griechischen Mythen und Sagen einige Völker bezeichnet, bei denen Frauen «männergleich» in den Kampf zogen. Ilse de Haas ist solch eine Amazone, obwohl der Begriff in der heutigen aufgeklärten Zeit von Gleichberechtigung und wissenschaftlicher Belegbarkeit der Leistungsfähigkeit von Männern und Frauen schon etwas daneben erscheint.

Ilse de Haas ist aber eine der wenigen Frauen, die ein Renngespann pilotieren, also in einer von Männern dominierten Klasse. Die 23-jährige Niederländerin aus Assen, nur 1,68 m groß und knapp 50 kg schwer, hat seit einigen Jahren Rennerfahrungen als Beifahrerin in der Seitenwagenklasse gesammelt. Zuletzt war sie mit dem Briten Colin Nicholson in der IDM und der Dutch Open unterwegs.

Sie half aber auch schon mal bei ihrem Freund und Lebensgefährten Bennie Streuer als Beifahrerin aus. Jetzt versucht sich die Blondine als Pilotin auf der RCN F1 Yamaha 1000 ccm, zur Verfügung gestellt von ihrem ehemaligen Fahrer und Mentor Nicholson.

Beim Auftakt zur IDM 2018 in Oschersleben ist Ilse de Haas mit Landsmann Ferry Segers aus der Provinz Limburg am Start. Der 29-Jährige ist gleichfalls neu auf der Strecke, Erfahrungen im Beiwagen hat er bisher nur in Classic-Rennen gesammelt.

Die RCN Yamaha musste von der Struktur her nicht großartig auf Ilse de Haas umgerüstet werden, denn von den Körpermaßen ist Colin Nicholson ähnlich wie die Niederländerin. «Es läuft schon ganz gut», freute sich die Pilotin nach den Trainings in der Motorsport Arena, «ich kenne die Strecke ja als Beifahrerin, aber es ist dann doch schon etwas anderes, wenn man selbst fahren muss.»

«Die Ilse wird das schon machen», bekannte Colin Nicholson, «man denkt es gar nicht von ihr, aber sie hat sehr viel Kraft in den Armen. Von außen unterschätzen die meisten Leute, wie viele Kräfte hier auf die Person am Lenker einwirken. Die meisten Beifahrer denken zudem, der Fahrer hätte den entspanntesten Posten im Team. Das ist ein Irrtum.»

Dass mit Ilse de Haas mit einem Mal seine Freundin auf der Rennstrecke mit ihm um die Plätze konkurriert, stört Bennie Streuer nicht. «Nein, das stört mich überhaupt nicht, ich finde das sogar ganz gut, außerdem kann sie ja tun und lassen, was sie will.»

Ergebnisse Qualifying 1 IDM Seitenwagen Oschersleben (D):

1. Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen (NL), LCR Suzuki
2. André Kretzer/Björn Bosch (D), LCR Suzuki, 0.177 sec Diff.
3. Josef Sattler/Uwe Neubert (D), Adolf RS1 BMW, 0.798
4. John Smits/Gunter Verbrugge (NL), RCN Yamaha, 1.440
5. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha 600, 2.667
6. Kees Endeveld/Jeroen Remmé (NL), Adolf RS Kawasaki, 3.817
7. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), LCR BMW, 3.878
8. Peter Schröder/Denise Werth (CH/D), LCR Suzuki, 3.881
9. Christian Ruppert/Jeroen Schmitz (D/NL), LCR Kawasaki, 4.073
10. Andres Nussbaum/Manuel Hirschi (CH), LCR Suzuki, 4.119
11. Robert Zimmermann/Michael Prudlik (D), LCR Suzuki, 4.789
12. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), LCR Yamaha 600, 5.791
13. Wiggert Kranenburg/Jermaine van Middegaal (NL), RCN Yamaha, 6.334
14. Adam Treasure/Brad Gorrie (AUS), LCR Suzuki, 7.995
15. Hilbert Talens/Werner Wiegers (NL), LCR Yamaha, 8.280
16. Helmut Lingen/Klaus Knobloch (D), LCR Suzuki, 10.021
17. Rogier Weekers/Remco Moes (NL), Windle Suzuki, 10.141
18. Ilse de Haas/Ferry Segers (NL), RCN Yamaha, 15.565
19. Jorden Klok/Gerrit Garretsen (NL), RSR Yamaha, 18.704
20. Patrick Baer/René Linder (CH), LCR Suzuki, 18.709
21. Phillip Croft/Bernd Hegwer (D), RCN Yamaha, 19.169

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
» zum TV-Programm
7DE