Sattler oder Streuer: Wer wird Deutscher Meister?

Von Rudi Hagen
IDM Seitenwagen
Team Sattler-Motorsport und Fans: Vielleicht können sie am Wochenende wieder feiern

Team Sattler-Motorsport und Fans: Vielleicht können sie am Wochenende wieder feiern

Vor den letzten beiden Rennen der IDM Seitenwagen führen Josef Sattler/Uwe Neubert (D) die Wertung mit 20 Punkten Vorsprung vor den Niederländern Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen an. Ihnen reichen zwei dritte Plätze.

Spannung pur in der IDM Seitenwagen. Vor den letzten beiden Rennen auf dem Hockenheimring an diesem Wochenende können sich theoretisch noch drei Teams den Titel sichern. Josef Sattler und Beifahrer Uwe Neubert (Adolf RS1 F1 BMW) liegen mit 201 Punkten in Führung, dahinter folgen die Niederländer Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen (LCR F1 Suzuki) mit 181 Zählern. Auf Platz 3 rangieren mit 160 Punkten André Kretzer und Beifahrer Björn Bosch (LCR F1 Suzuki).

Es sind auf dem «Hocke» also noch maximal 50 Punkte zu vergeben. Rein rechnerisch reichen Sattler/Neubert zwei dritte Plätze zum Gewinn des IDM-Titels, denn dann kämen sie auf 233 Punkte. Würden die Niederländer beide Rennen gewinnen, hätten sie am Ende zwei weniger, nämlich 231 Zähler auf ihrem Konto.

Kretzer/Bosch haben im Prinzip nur noch eine Chance auf den Titelgewinn. Sie müssen darauf hoffen, dass die beiden Teams vor ihnen aus irgendwelchen Gründen ausfallen, denn dann könnten sie, zwei eigene Siege vorausgesetzt, am Ende 210 Zähler registrieren, das wäre dann der Gesamtsieg.

Aber die beiden sind zu sehr echte und faire Sportsleute, um einen Titel unter diesen Umständen zu goutieren. Doch Rennsport ist Rennsport, unvorhersehbar und oftmals mehr als überraschend. Wer an der schwarz-weiß karierten Flagge als Erster vorbeirast gewinnt und wer die meisten Punkte auf dem Konto hat, ist Meister. Wie das Ganze zusammen kam, danach fragt am Ende niemand mehr.

Stand IDM Seitenwagen nach 10 von 12 Rennen:

1. Sattler/Neubert (D), 201
2. Streuer/Daalhuizen (NL), 181 Punkte
3. Kretzer/Bosch (D), 160
4. Roscher/Burkard (D/CH), 114
5. Nussbaum/Hirschi (CH), 102
6. Zimmermann/Prudlik (D), 95
7. Schröder/Kartheininger (CH/D), 89
8. Smits/Verbrugge (NL), 84
9. Treasure/Gorrie (AUS), 63
10. Talens/Claeys (NL/B), 56
11. Kranenburg/van Middegal (NL), 53
12. Endeveld/Remmé (NL), 38
13. Ouger/Peugeot (F), 34
14. Lingen/Laudy (D), 29
15. de Haas/Segers (NL), 20
16. Vermeule/Lelubez (NL/F), 15
17. Weekers/Moes (NL), 14
18. Croft/Knobloch (GB/D), 9
19. Klok/Zimmermann (NL/D), 8
20. Ruppert/Wäfler (D/CH), 6
21. Bear/Lindner (CH), 3

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 12:25, Motorvision TV
Bike World
Sa. 30.05., 12:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Sa. 30.05., 13:20, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 30.05., 13:20, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
Sa. 30.05., 13:30, Kinderkanal
Ella und das große Rennen
Sa. 30.05., 13:45, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 30.05., 14:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 14:40, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 30.05., 14:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
» zum TV-Programm