Bitter: Arjen Portijk nach Assen-Crash arbeitsunfähig

Von Rudi Hagen
IDM Seitenwagen
Arjen Portijk zusammen mit Frau Patricia und Tochter  Bridget

Arjen Portijk zusammen mit Frau Patricia und Tochter Bridget

Der Niederländer Arjen Portijk stürzte vor zweieinhalb Jahren zusammen mit Tassilo Gall bei der IDM Seitenwagen in Assen. Seitdem ist er arbeitsunfähig und wird es bleiben. Er ist aber einigermaßen gut versichert.

Wie in jedem Jahr traf man Arjen Portijk (43) zusammen mit Frau Patricia und Tochter Bridget in der Sportstadt Heerenveen beim Eisspeedway. Auch zum diesjährigen Eisspeedway-WM-Finale war die motorsportbegeisterte Familie aus Tuk in der Provinz Overijssel im Publikum des Eisstadions Thialf zu finden.

Zur Erinnerung: Arjen Portijk war Beifahrer bei Tassilo Gall aus Trier in der IDM Seitenwagen. Der TT Circuit Assen wurde dabei zumindest für den Niederländer zur schicksalhaften Stätte.

Schon im August 2015 hatte das deutsch-niederländische Duo auf der legendären Strecke in der Provinz Drenthe als IDM-Rookies einen Überschlag hinnehmen müssen. Damals ging aber alles noch relativ gut aus. Außer ein paar Prellungen und blauen Flecken hatte sich Portijk nichts weiter getan.

Anders war es ein Jahr später an gleicher Stätte. Beim Qualifying zu den Rennen 7 und 8 der IDM 2016 mussten Gall/Portijk wieder einen bösen Überschlag hinnehmen. Portijk erlitt dabei unter anderem einen mehrfachen Bruch des Fersenbeins, einen Mittelfußbruch und eine komplizierte Oberarmfraktur. Seine Karriere im Seitenwagensport war damit beendet.

«Gebessert hat sich bei mir nichts», sagte der Niederländer jetzt in Heerenveen zu SPEEDWEEK.com, «vor allem mein linker Arm ist hin, da der Schulterkopf zertrümmert ist und ich den Arm nur sehr wenig nach oben bewegen kann. Dann kommen auch noch Beschwerden im Rücken und im Bein dazu und ich habe ständig ziemliche Schmerzen, vor allem in der Nacht.»

Seine Arbeitsunfähigkeit hat der ehemalige LKW-Fahrer jetzt ärztlicherseits bescheinigt bekommen. Immerhin hatte Portijk frühzeitig mit einer entsprechenden Versicherung vorgesorgt, die ihm ein Auskommen zumindest bis zu seinem 65. Lebensjahr garantiert. Und: «Meine Frau hat eine gute Arbeit, da kommen wir schon zurecht.»

Jetzt kümmert sich Arjen Portijk zusammen mit seiner Frau vor allem um die Karriere von Tochter Bridget, die im niederländischen Motocross bereits munter mitmischt.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 09.08., 18:15, RTL 2
GRIP - Das Motormagazin
So. 09.08., 18:15, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 18:20, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
So. 09.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
So. 09.08., 18:45, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:00, Motorvision TV
GT World Challenge
So. 09.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 09.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 09.08., 20:00, Sky Sport HD
Formel 3
So. 09.08., 20:00, Sky Sport 1
Formel 3
» zum TV-Programm
16