IDM Supersport 300 – auch für Niederländer attraktiv

Von Esther Babel
IDM Supersport 300
Nachwuchs aus den Niederlanden

Nachwuchs aus den Niederlanden

Noch ist nicht viel aus der kleinesten Klasse der IDM zu hören. Das Team Benro Racing schickt mit Milan Merckelbagh einen Teenager aus den eigenen Reihen ins Rennen. Zum Einsatz kommt eine Yamaha R3.

Mit Vasco van der Valk ist das Team Benro Racing in der IDM Supersport 600 unterwegs. Aber man will sich auch in der kleinsten Klasse beweisen. Im Vorjahr war in der IDM Supersport 300 noch nicht wirklich viel los. Aufgestockt wurde das Feld durch den Zusammenschluss mit dem niederländischen Yamaha R3 – Cup.

In den Niederlanden wurde man parallel zur IDM selber aktiv und bietet in der neuen Saison eine eigenen 300er-Klasse an. Dennoch will sich der 17-jährige Milan Merckelbagh in der IDM der Konkurrenz stellen. Gemeinsames Ziel: Die Supersport-300-WM 2019. Ausgetragen werden ein Großteil der Rennen zur Niederländischen und zur Deutschen Meisterschaft gemeinsam.

Los ging es für den Teenager vor vielen Jahren in der Supermoto, bevor er 2015 den Schritt hin zum Straßensport machte und sich beim KTM 390 Cup anmeldete. Beim Weltfinale im spanischen Jerez ergatterte er einen verdienten Podestplatz. Unterstützt werden Fahrer und Team 2018 auch von Yamaha Motor Nederland.

«Wie cool ist das denn», meinte er nach seiner Vertragsunterzeichnung. «Ich bin echt froh über diesen Schritt, hin zu einem erfahrenen und professionellen Team, die auch die Yamaha verstehen. Dass die R3 schnell ist, weiß ich, das haben sie in der WM bewiesen. Daher ist es sinnvoll, damit an den Start zu gehen. Mein Ziel ist es, in der kommenden Saison einen festen Platz auf dem Podest zu erobern, ohne das Pech der letzten Jahre, müsste das gelingen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
6DE