Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Landshaag: Wolfgang Gammer (BMW) mit Luft nach oben

Von Helmut Ohner
Mit seiner Zeit von 1:11,378 markierte Wolfgang Gammer die schnellste Trainingszeit für die 39. Auflage des Bergrennens in Landshaag. Thomas Anderl (Yamaha) dominierte die Klassen Superstock 600 und Supersport.

Lokalmatador Wolfgang Gammer erwies sich auf seiner Superbike-BMW beim Training zum Bergrennen von Landshaag nach St. Martin als Schnellster. Seine Zeit von 1:11,378 wurde von keinem anderen Fahrer unterboten. Ihm am nächsten kam Christian Wiesinger-Mayr (BMW), der lediglich 0,157 Sekunden auf den Vorjahressieger. Der Rekordhalter Andreas Gangl verlor bereits mehr als 1,3 Sekunden.

Der Streckenrekord von 1.09,940 (Schnitt 186,3 km/h) aufgestellt von Andreas Gangl im Jahr 2016 blieb trotz optimaler äußeren Bedingungen unangetastet.

In der Supersport-Klasse behielt Thomas Anderl (Yamaha) mit seiner Zeit von 1:15,259 die Oberhand, gefolgt von seinen österreichischen Markenkollegen Mario Gastinger, Rene Pointinger und Christian Lobmayr. Auch in der Klasse Superstock 600 führt morgen der Weg zum Sieg über Yamaha-Pilot Anderl (1:14,828). Emanuel Reisinger und Rene Pointinger (beide Yamaha) ließen sich allerdings nicht weit abschütteln.

In der Klasse Seitenwagen ließ sich der österreichische WM-Pilot Peter Kimeswenger mit seinem deutschen Beifahrer Jens Lehnertz die seltene Gelegenheit vor eigenem Publikum zu fahren nicht entgehen. Vor dem deutschen Ehepaar Peter und Helga Gierlinger und Günther Bachmaier/Hendrik Crome (A/D) markierte er die Bestzeit.

Trainingsschnellste
125ccm/Moto3: Johann Karl/D (BHT), 250ccm: Jochen Müller/D (Yamaha), 500 ccm: Daniel Kronschläger (KTM), Superstock 600: Thomas Anderl (Yamaha), Supersport/Moto2: Thomas Anderl (Yamaha), Superstock 1000: Wolfgang Gammer (BMW), Superbike: Wolfgang Gammer (BMW), Seitenwagen: Peter Kiemeswenger/Jens Lehnertz (LCR), Supermoto: Josef Frauenschuh (KTM).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 15:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 12.07., 16:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 16:45, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Fr. 12.07., 17:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 18:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 12.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 12.07., 19:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 12.07., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 12.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 12.07., 21:20, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
» zum TV-Programm
5