IOEM Superbike: Start-Ziel-Sieg für Julian Mayer

Von Helmut Ohner
IOEM
Nur in der Anfangsphase wurde Julian Mayer von Andreas Fichtenbauer unter Druck gesetzt, letztendlich fiel der Sieg des Titelverteidigers auf dem Pannonia Ring deutlich aus. Philipp Steinmayr ungefährdet Dritter.

Wie schon am Vortag konnte Andreas Fichtenbauer seine überraschende Pole-Position beim zweiten Rennen der IOEM Superbike auf dem Pannonia Ring nicht in eine Führung ummünzen. Nach einem verpatzten Start («Das ist sicherlich meine Schwachstelle») hatte der Yamaha-Pilot rasch einen Rückstand von über zwei Sekunden auf Julian Mayer. Ab der dritten Runde kam er richtig in Fahrt. Nach der schnellsten Rennrunde klebte er am Hinterrad seines Widersachers.

Doch der Titelverteidiger ließ sich durch die Attacken des Trainingsschnellsten nicht aus der Ruhe bringen. Eine wirkliche Chance auf ein Überholmanöver ließ Mayer nicht zu, ganz im Gegenteil, ab der Halbzeit baute er seine Führung wieder kontinuierlich Zehntel um Zehntel wieder aus. In den letzten drei Runden auf dem 4,740 Kilometer langen Kurs in der Nähe von Sárvár vergrößerte sich der Vorsprung sogar auf über acht Sekunden.

Eine Zeit lang konnte Philipp Steinmayr auf der von ihm nicht gerade geliebten Strecke annähernd dieselben Rundenzeiten wie die Spitze fahren, doch am Ende gab sich der Yamaha-Fahrer mit dem dritten Platz zufrieden. Hinter Christopher Kemmer (BMW), der am Vortag zu Sturz gekommen war, entschied der BMW-Pilot Rene Gebetsroither das Duell um die fünfte Stelle gegen Hannes Schafzahl (Kawasaki) für sich. Mike Wohner (BMW) holte sich den sechsten Rang.

Ergebnis
1. Julian Mayer, 16 Runden in 30:49,335. 2. Andreas Fichtenbauer, 8,255 sec. zur. 3. Philipp Steinmayr, alle Yamaha, +13,065 sec. 4. Christopher Kemmer. 5. Rene Gebetsroither, beide BMW. 6. Hannes Schafzahl, Kawasaki. 7. Mike Wohner. Schnellste Runde: Fichtenbauer in 1:54,616.

Stand IOEM Superbike (nach 6 von 12 Rennen)
1. Mayer, 145 Punkte. 2. Fichtenbauer, 112. 3. Steinmayr, 84. 4. Kemmer, 77. 5. Wohner, 50. 6. Gebetsroither, 49. 7. Thomas Berghammer, Suzuki, 46. 8. Schafzahl, 38. 9. Markus Mücke, BMW, 13. 10. Wolfgang Gammer, BMW, 10. 11. Nico Thöni, Aprilia und Christian Wiesinger-Mayr, BMW, beide 9.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 16.05., 11:35, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 16.05., 12:00, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 12:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • So.. 16.05., 12:20, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 12:20, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 12:30, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • So.. 16.05., 12:50, Schweiz 2
    Motorrad - GP Frankreich Moto2
  • So.. 16.05., 13:20, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 13:20, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
» zum TV-Programm
2DE