Geri Gesslbauer: Dauergast auf dem obersten Treppchen

Von Helmut Ohner
IOEM
Daumen hoch bei Gerold Gesslbauer nach Saisonsieg Nr. 7

Daumen hoch bei Gerold Gesslbauer nach Saisonsieg Nr. 7

Mit dem siebenten Sieg im achten Saisonrennen vergrößert Gerold Gesslbauer seinen Vorsprung in der IOEM Superstock 600 auf 57 Zähler. Thomas Eder wird im zweiten Lauf in Rijeka Zweiter vor Kevin Ranner.

Gerold Gesslbauer ist nach seinem Sieg im zweiten Rennen auf der ehemaligen Grand-Prix-Strecke von Grobnik/Rijeka auf dem besten Weg, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Obwohl im gestrigen Rennen die Motortemperatur an seiner Yamaha in ungesunde Regionen steig, ging der Steirer das Risiko ein, die Kopfdichtung nicht zu wechseln.

«Ich habe lange überlegt und mich mit meinem Mechaniker beraten und wir sind zum Schluss gekommen, den Motor nicht aufzumachen, weil wir der Überzeugung sind, dass die Kopfdichtung trotz der Hitze in Kroatien halten sollte», erzählte der 29-jährige Yamaha-Pilot im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

Den Zweikampf um die zweite Position ging an Thomas Eder, der bereits beim zweiten Lauf auf dem Slovakia Ring als Zweiter auf Siegertreppchen Steigen durfte. Der Deutsche profitierte allerdings vom Rennabbruch in der zehnten von 13 Runden, den Kevin die Chance nahm, einen entscheidenden Angriff zu setzen.

Schon das gesamte Wochenende musste Lukas Walchhütter mit einem defekten Schaltautomaten abmühen. Mit seinem vierten Platz verlor er wertvolle Punkte im Kampf um den Titel in der IOEM Superstock 600 auf Gesslbauer. Vor dem Heimrennen auf dem Red Bull Ring Anfang September hat er bereits 57 Punkte Rückstand.

Ergebnis
1. Gerold Gesslbauer, 9 Runden in 13:52,815 min. 2. Thomas Eder (D), 8,370 sec. zur. 3. Kevin Ranner, +8,859 sec. 4. Lukas Walchhütter. 5. Raimund Söllinger. 6. Turgut Durukan (TR). 7. Gerald Gruber, alle Yamaha. Schnellste Runde: Gesslbauer in 1:30,832.

Stand IOEM Superstock 600 (nach 8 von 12 Rennen)
1. Gesslbauer, 195 Punkte. 2. Walchhütter, 138. 3. Raimund Söllinger, 115. 4. Eder, 79. 5. Durukan, 67. 6. Gruber, 60. 7. Ranner, 56. 8. Robin Zeilinger, 53. 9. Julian Trummer, beide Yamaha, 37. 10. Kadir Acikcöz, Kawasaki, und Nikolett Kovacs, beide 18. 12. Michael Huber, 16. 13. Valentin Reitmair, alle Yamaha, 10.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE