IRRC Supersport: Joey Den Besten holt den Titel 2017

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC

Nachdem an Joey Den Bestens Yamaha der Motor im Open-Rennen hochging, geriet der Titel noch einmal in ernsthafte Gefahr, doch der Ersatzmotor lief und Joey schnappte sich seinen zweiten IRRC-Supersport-Titel.

In den vergangenen Jahren stand der IRRC-Supersport-Champion oft schon vorzeitig fest, denn Marek Cerveny (2016/2015), Joey Den Besten (2014) und Laurent Hoffman (2013/2012) feierten ihre Titelgewinne meist mit deutlichen Vorsprung auf die Konkurrenz. In dieser Saison fiel die Titelentscheidung erst im letzten Rennen beim 55. Internationalen Frohburger Dreieckrennen «Joey Dunlop Open».

Der Niederländer Joey Den Besten führte das Gesamtklassement vor dem Finale mit 16 Punkten Vorsprung vor dem Schleizer Thomas Walther an, doch im ersten Supersport-Open-Lauf sorgte ein kapitaler Motorschaden bei seinem Team Performance Racing Achterhoek für Sorgenfalten und bescherte den Mechanikern eine Sonderschicht, die bis zu den beiden IRRC-Supersport-Rennen einen neuen Motor einbauen mussten. Da dieser zuvor noch keinen Meter gelaufen war, geriet nun der Titelgewinn doch noch einmal in Gefahr.

Der Belgier Laurent Hoffmann gewann überraschend den ersten Lauf der IRRC Supersport vor Joey Den Besten, dessen neuer Motor problemlos funktionierte, Thomas Walther, Henrik Voit, Sebastian Frotscher und Jochen Rotter. Damit wurde die Titelentscheidung noch einmal vertagt.

Im zweiten Rennen machte Danny Webb kurzen Prozess und gewann überlegen. Manou Antweiler lieferte erneut eine ausgezeichnete Leistung ab, die diesmal mit dem zweiten Platz belohnt wurde. Um den dritten Rang kämpften zunächst Den Besten und Walther, doch den Niederländer ging am Schluss kein Risiko mehr ein, ließ sich hinter Walther zurückfallen und durfte anschließend mit dem Team seinen zweiten IRRC-Titelgewinn nach 2014 feiern.

Der Österreicher Jochen Rotter beendete als einziger Suzuki-Pilot das zweite IRRC-Supersport-Rennen auf dem starken fünften Platz und rückt damit auch auf den fünften Gesamtrang nach vorne. Pierre Yves Bian musste sich mit dem sechsten Platz zufrieden geben. Max Gaube wurde Siebter vor Davy Thoonen, Sebastian Frotscher, Henrik Voit und Kai Zentner.

IRRC Supersport - Ergebnis Lauf 1 in Frohburg
1. Laurent Hoffmann, 2. Joey Den Besten, 3. Thomas Walther, 4. Henrik Voit, 5. Sebastian Frotscher, 6. Jochen Rotter, 7. Pierre Yves Bian, 8. Kamil Holan, 9. Anders Blacha, 10. Daniel Schmidt, 11. Kai Zentner, 12. Ilja Caljouw, 13. Stefan Wauter, 14. Jonas Stracke, 15. Davy Thoonen, 16. Markus Witte, 17. Stefan Hofer, 18. Martin Riedl, 19. Robert Rohde, 20. Alex Ruggieri, 21. Benjamin Beume, 22. Vladimir Snajdr, 23. Mike Velthuizen, 24. Jimmy Wauters, 25. Miroslav Sloboda, 26. Andreas Brandt.

IRRC Supersport - Ergebnis Lauf 2 in Frohburg
1. Danny Webb, 2. Manou Antweiler, 3. Thomas Walther, 4. Joey Den Besten, 5. Jochen Rotter, 6. Pierre Yves Bian, 7. Max Gaube, 8. Davy Thoonen, 9. Sebastian Frotscher, 10. Henrik Voit, 11. Kai Zentner, 12. Kamil Holan, 13. Anders Blacha, 14. Miroslav Sloboda, 15. Markus Witte, 16. Erwan Bannwart, 17. Benjamin Bueme, 18. Jonas Stracke, 19. Martin Riedl, 20. Stefan Wauter, 21. Alex Ruggieri, 22. Andreas Brandt, 23. Stefan Hofer, 24. Mike Velthuizen, 25. Robert Rohde, 26. Mike Ceuppens, 27. Vladimir Snajdr, 28. Jimmy Wauters.

IRRC Supersport - Gesamtendstand 2017
1. Joey Den Besten (NL/Yamaha/233), 2. Thomas Walther (D/Yamaha/218 Punkte), 3. Pierre Yves Bian (F/Yamaha/182), 4. Kamil Holan (CZ/Yamaha/128), 5. Jochen Rotter (A/Suzuki/112), 6. Christian Schmitz (D/Yamaha/98), 7. Sebastian Frotscher (D/Yamaha/81), 8. Davy Thoonen (NL/Honda/77), 9. Max Gaube (D/Yamaha/71), 10. Laurent Hoffmann (B/Yamaha/66), 11. Kai Zentner (D/Yamaha/63), 12. Henrik Voit (D/Suter-Moto2/61), 13. Anders Blacha (DK/Yamaha/55), 14. Ilja Caljouw (NL/Honda/29), 15. Stefan Wauter (D/MV Agusta/25), 16. Vladimir Snajdr (CZ/Yamaha/24).

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm