IRRC

David Datzer (BMW): Generalprobe in Landshaag

Von - 01.05.2018 10:18

IRRC-Superbike-Pilot David Datzer nutzte das Bergrennen Landshaag – St. Martin, um vor dem Saisonauftakt der International Road Racing Championship seine neue BMW S 1000 RR zu testen.

Die International Road Racing Championship startet am Wochenende vom 5. bis 6. Mai 2018 auf dem Varsselring von Hengelo (Niederlande) in die neue Saison. Die beiden IRRC-Superbike-Piloten David Datzer und Nico Müller treten 2018 mit ihrem neu gegründeten Team D&M RoadRacing an. Vor dem Auftakt gönnte sich David Datzer noch die Teilnahme am äußerst beliebten Bergrennen Landshaag – St. Martin.

«Es war eine schöne und top-organisierte Veranstaltung mit einer beeindruckenden Zuschauerkulisse», berichtete der BMW-Pilot. «Wir wurden immer wieder von Freunden und anderen Fahrern gefragt, ob wir einmal dieses Bergrennen bestreiten wollen, aber in den letzten Jahren gab es immer Terminüberschneidungen oder die Arbeit ging vor. Heuer wurden wir fast schon dazu gezwungen, da die neue BMW erst am Donnerstag vor Landshaag auf dem aktuellen Stand für die IRRC war. Also mussten wir sie dort testen, um herauszufinden, ob alles funktioniert.»

«Es geht dort richtig steil bergauf, das ist absoluter Wahnsinn und um sich den Streckenverlauf genau einzuprägen, braucht es doch etwas mehr Zeit. Wir kamen am Freitagnachmittag in Landshaag an und wurden bei den Favoriten Wolfgang Gammer und Andreas Gangl neben dem Zelt in einem Pavillion platziert. Eingefädelt wurde das alles von Mario Gahör und Stefan Schörgendorfer, der seine aktive Laufbahn beendete und mir seinen Startplatz der letzten Jahre zu Verfügung gestellt hatte.»

«Ein wenig nervös war ich am Samstagmorgen vor dem ersten Training schon. Im ersten Run musste ich mir erst einmal mit dem Streckenverlauf vertraut machen und schauen, ob an meiner BMW alles läuft, im zweiten ging es für mich schon viel flotter den Berg hoch. Am Sonntag habe ich mir nach dem Warm-Up noch ein paar Onboard-Videos von Andreas Gangl angeschaut und mein Ziel war es eine Zeit von 1:19 Minuten zu schaffen.»

Mit seiner Zeit von 1:17,7 Minuten war Datzer nach dem ersten Lauf «top-zufrieden». Im zweiten Lauf verbesserte sich Datzer sogar auf 1:16,1 Minuten. «Damit fehlten mir nur noch fünf Sekunden auf die Lokal Heroes», freute sich der 26-jährige Bayer. «Ich war das erste Mal dort, bin fünfmal mit einem neuen Motorrad den Berg hochgefahren und erreichte ein Zeit, von der ich nicht einmal geräumt hatte. Ich bin mehr als zufrieden mit meiner Zeit, dem 23. Platz von 46 Fahrern bei den Superbikes und den 57. Gesamtrang von allen 320 Teilnehmern. Nächstes Jahr werden wir wieder am Start stehen und uns als Ziel die Top-10 anvisieren.»

Damit absolvierte Datzer eine erfolgreiche Generalprobe für den IRRC-Saisonauftakt am kommenden Wochenende in den Niederlanden. «Technisch müssen wir im Prinzip nur noch einen Ölwechsel an der BMW durchführen und diversen Kleinkram erledigen dann sind wir ‚Ready für Hengelo‘. Mein Körper ist leider noch nicht ganz so fit wie gewünscht, denn bei einem Sturz vor einem Monat hat meine Schulter beim Supermoto-Training stark gelitten, aber auch das wird noch!»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
David Datzer war mit seinem Landshaag-Debüt sehr zufrieden © Ohner David Datzer war mit seinem Landshaag-Debüt sehr zufrieden David Datzer: «Es war eine schöne und top-organisierte Veranstaltung» © Ohner David Datzer: «Es war eine schöne und top-organisierte Veranstaltung»
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Seitenwagen-WM

Seitenwagen-WM 2019 Pannoniaring - 26 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 21.07., 21:30, Hamburg 1


sportarena

So. 21.07., 22:00, SWR Fernsehen


Rallye: FIA-Europameisterschaft

So. 21.07., 23:30, Eurosport 2


Superbike: British Championship

Mo. 22.07., 00:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

Mo. 22.07., 00:30, Eurosport 2


Rallye

Mo. 22.07., 01:00, Eurosport


Motorsport - DTM

Mo. 22.07., 01:00, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Mo. 22.07., 02:45, Motorvision TV


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mo. 22.07., 05:15, Motorvision TV


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 22.07., 05:30, Puls 4


Zum TV Programm
37