Didier Grams (BMW): Als Gesamt-Dritter nach Horice

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Didier Grams beendete beide Rennen auf dem zweiten Platz

Didier Grams beendete beide Rennen auf dem zweiten Platz

BMW-Pilot Didier Grams beendete in Chimay beide Superbike-Läufe der International Road Racing Championship auf dem zweiten Platz und rückt damit in der Meisterschaftstabelle auf den dritten Gesamtrang nach vorn.

Didier Grams (Team G&G Motorsport by BMW Motorrad) reiste mit einer etwas kleineren Mannschaft zur vierten Runde der International Road Racing Championship nach Chimay, wo der Auftakt zur zweiten Saisonhälfte auf dem Programm stand. Neben Cheftechniker Albrecht Wendritsch waren diesmal Nico Prosser und Jan Lauterbach in Belgien mit an Bord der G&G-Crew.

Das Zeittraining wurde von wechselhaften Witterungs-Bedingungen begleitet, das abschließende zweite Qualifying wurde auf nasser Piste ausgetragen. Der Finne Erno Kostamo sicherte sich die Pole-Position vor dem Meisterschaftsführenden Davey Todd (GB), Patrik Vostarek (CZ), Marek Cerveny (CZ), Didier Grams (D), Lukas Maurer (CH), David Datzer (D) und Thomas Berghammer (A).

«Über diesen fünften Rang war ich ein wenig enttäuscht, ich wollte mir schon einen Platz in der ersten Startreihe holen, aber bei dem Regen im zweiten Qualifying war das natürlich nicht möglich», berichtete Grams. «Der erste Lauf am Sonntag wurde zwar auf trockener Strecke ausgetragen, aber es gab zwei Abbrüche. Immerhin konnte ich hinter Davey Todd den zweiten Platz einfahren und dieses Resultat geht voll in Ordnung.»

Im zweiten IRRC-Superbike-Rennen triumphierte Todd erneut, doch Didier Grams bestätigte ebenfalls seine ansteigende Form und beendete auch den zweiten Lauf auf dem zweiten Platz. Erno Kostamo wurde Dritter vor Marek Cerveny. Lukas Mauerer und David Datzer. Grams erreichte damit in Chimay sein bisher bestes IRRC-Superbike-Saisonergebnis rückt damit in der Meisterschaftstabelle auf den dritten Gesamtrang nach vorn.

«Im zweiten Lauf konnte ich Davey Todd nicht folgen, da war er klar schneller», gab der 36-jährige Sachse aus Limbach-Oberfrohna zu. «Dafür gab es ein spektakuläres Duell mit Erno Kostamo um den zweiten Platz. Allein in der letzten Runde wechselten wir dreimal die Positionen und am Ende konnte ich mir wieder den zweiten Platz schnappen. Ich möchte mich heute vor allem bei meinen Jungs bedanken. Sie haben in Chimay einen tollen Job abgeliefert und damit konnten wir unser bisher bestes Saisonergebnis erzielen.»

«Wir haben 40 Meisterschaftspunkte mit nach Hause genommen und belegen aktuell den dritten Platz in der IRRC-Superbike-Gesamtwertung. Darüber bin ich sehr froh, denn mit diesem Resultat können wir wirklich zufrieden sein. Der Rückstand auf den Zweitplatzierten Erno Kostamo beträgt jetzt auch nur noch fünf Punkte und so können wir sehr zuversichtlich zum vorletzten IRRC-Saisonevent nach Hořice reisen.»

IRRC Superbike - Gesamtstand
1. Davey Todd (182,5 Punkte), 2. Erno Kostamo (119), 3. Didier Grams (114), 4. Marek Cerveny (109,5), 5. Virgil Amber Bloemhard (64), 6. Lukas Maurer (59,5), 7. Tomas Borovka (53), 8. Pavel Tomecek (48,5), 9. Ales Nechvatal (39,5), 10. David Datzer (36,5), 11. Danny Webb (36), 12. Kamil Holan (36), 13. Thomas Berghammer (30), 14. Vassilios Takos (19), 15. Hanno Brandenburger (16), 16. Patrik Vostarek (14), 17. Yannik Jacops (12), 18. Daley Mathison (11), 19. Mathias Gnägi (10), 20. Roger Bantli (8), 21. Foti Psomadakis (8), 22. Thilo Günther (7), 23. Olivier Lupberger (5), 24. Rob van Eijs (5), 25. Kurt Haek (1).

IRRC Supersport - Gesamtstand
1. Matthieu Lagrive (170 Punkte), 2. Laurent Hoffmann (144), 3. Christian Schmitz (116), 4. Anssi Koski (88), 5. Luca Gottardi (73), 6. Ilja Caljouw (66), 7. Xavier Denis (65), 8. Erwan Bannwart (62), 9. Pierre Yves Bian (54), 10. Sebastian Frotscher (48), 11. Kai Zentner (39), 12. Kamil Holan (26), 13. Thomas Walther (22), 14. Yann Galli (22), 13. Henrik Voit (19), 16. Leonard Mesojedec (10), 17. Krystian Paluch (1).

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm