IRRC Chimay: Didier Grams weiter auf Titelkurs?

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Für die Piloten und Teams der International Road Racing Championship beginnt in Chimay die zweite Saisonhälfte. Didier Grams reist als Tabellenerster nach Belgien.

Mit 131 Punkten führt Didier Grams (D/BMW) die Superbike-Wertung der International Road Racing Championship vor dem vierten Saisonevent im belgischen Chimay an. Mit einem Doppelsieg könnte Grams der erfolgreichen Titelverteidigung einen Schritt näher kommen. Sein härtester Verfolger ist der Niederländer Johan Fredriks (BMW), der mit 111 Zählern den zweiten Platz des IRRC-Superbike-Gesamtklassements belegt.

Matti Seidel (D/BMW) kam im vergangen Jahr ausgezeichnet mit dem belgischen Straßenkurs zurecht. «Ich freue mich sehr auf die Rennen in Chimay», erklärte der 29-jährige Sachse. «Es ist eine sehr flüssige und schnelle Strecke, die mir liegt und auf der mir in der Saison 2013 mein Durchbruch in der IRRC Superbike gelang. Meine direkten Konkurrenten sind in diesem Jahr um einiges stärker, trotzdem sind Top-5-Platzierungen das Ziel.»

Thomas Gottschalk (D/BMW) ist vor dem vierten IRRC-Saisonevent ebenfalls zuversichtlich. «Der schnelle Circuit in Chimay gefällt mir definitiv um einiges besser, als die Strecken, auf denen wir bisher angetreten sind», erklärte Gottschalk. «In der Gesamtwertung geht es ziemlich eng zu, aber ich will meinen siebten Rang auf der schnellen Strecke in Chimay unbedingt verteidigen.»

Thomas Kreutz (D/Yamaha/60 Punkte) hat den Titel in der IRRC Supersport im Visier. Allerdings liegt der Kelkheimer derzeit «nur» auf dem fünften Rang der Supersport-Gesamtwertung, da er wichtige Zähler einbüßte, als er auf die Läufe in Oss verzichtete, um beim Fischereihafenrennen in Bremerhaven anzutreten. Kreutz startet bei den meisten IRRC-Events auch in der Superbike-Klasse, wo er derzeit auf dem siebten Platz liegt.

Thilo Häfele (D/Yamaha) reist mit 69 Punkten im Gepäck nach Belgien und ist als Vierter der bestplatzierte deutschsprachige Pilot. Marc Bornhäusser (D/Yamaha/40) konnte sich in der ersten Saisonhälfte ebenfalls in den Top-10 etablieren. Hendrik Voit (D/14.) kassierte mit seiner Moto2-Maschine bisher 17 Punkte.

Nicht mehr mit dabei ist Georg Fröhlich (D/MV Agusta), der in der vergangenen Woche seinen Rückzug aus der IRRC Supersport bekannt gab. Fröhlich stürzte in Oss schwer und brach sich dabei das Schlüsselbein, anschließend entschied er sich dazu, vom aktiven Rennsport zurückzutreten. «Das ist sehr bedauerlich», meint IRRC-Mitorganisator Torsten Schmidt (MSC Frohburger Dreieck im ADAC Sachsen e.V.) «Georg war eine Bereicherung für die Supersport-Klasse und hätte, wenn alles optimal gelaufen wäre, ein wichtiges Wort bei der Titelvergabe mitreden können.»

IRRC Superbike - Gesamtstand
1. Didier Grams (D/BMW/131 Punkte), 2. Johan Fredriks (NL/BMW/111), 3. David Drieghe (B/Honda/81), 4. Frank Bakker (NL/Kawasaki/65), 5. Vick de Cooremeter (B/BMW/61), 6. Thomas Kreutz (D/BMW/49), 7. Thomas Gottschalk (D/BMW/47), 8. Pavel Tomecek (CZ/Kawasaki/43), 9. Jochem van den Hoek (NL/Yamaha/38), 10. Ales Nechvatal (CZ/Honda/32), 12. Matti Seidel (D/BMW/26), 13. Richard Kaudelka (D/Suzuki/24), 15. Thilo Günther (D/Kawasaki/17), 16. Mike Bammann (D/Yamaha/9).

IRRC Supersport - Gesamtstand
1. Timothy Baken (B/Yamaha/100 Punkte), 2. Joey Den Besten (NL/Yamaha/89), 3. Marek Cerveny (CZ/Kawasaki/78), 4. Thilo Häfele (D/Yamaha/69), 5. Thomas Kreutz (D/Yamaha/60), 6. Sammy De Caluwe (B/Honda/51), 7. Laurent Hoffmann (B/Kawasaki/50), 8. Davy Mispelon (B/Yamaha/44), 9. Anders Blaha (DK/Kawasaki/44), 10. Marc Bornhäusser (D/Yamaha/40), 11. Georg Fröhlich (D/MV Agusta/37), 14. Hendrik Voit (D/Moto2/17), 18. Kai Zentner (D/Yamaha/13). 19. Wolfgang Schuster (D/Yamaha/13), 22. Daryl Dörich (D/Yamaha/5), 23. Hanno Brandenburger (D/Yamaha/3).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 24.01., 05:50, Motorvision TV
    Truck World
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 09:05, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 24.01., 09:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 10:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
8DE