Vick de Cooremeter erliegt seinen Verletzungen

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Mit Vick de Cooremeter und Thilo Häfele beklagt die International Road Racing Championship zwei Todesopfer beim vierten Saisonevent im belgischen Chimay.

Neben Thilo Häfele (D), der in der Nacht zum Sonntag seinen Verletzungen erlag, überlebte auch Vick de Cooremeter seinen schwerwiegenden Unfall nicht. Der BMW-Pilot aus Belgien verstarb am heutigen Sonntag. Zuvor verunglückte bereits am Samstag sein Landsmann Julien Paquet im Zeittraining der belgischen Supersport-Meisterschaft tödlich.

Aufgrund der tragischen Ereignisse absolvierten die Piloten der International Road Racing Championship nur einen Lauf. Als zum geplanten zweiten Rennen auch noch Regen einsetzte, verzichteten die Fahrer aus Respekt vor den verunglückten Mitstreitern auf einen Start, fuhren nur eine Ehrenrunde und gedachten ihnen an den jeweiligen Unfallstellen. 

Bislang forderte die International Road Racing Championship nur ein einziges Todesopfer: Im August 2011 stürzte Suzuki-Pilot Adrian McFarland aus Irland auf dem schnellen Straßenkurs von Terlicko (Karvina/Tschechische Republik) im Training schwer und verstarb später im Krankenhaus von Havirov.

IRRC Superbike Chimay - Ergebnis
1. Marc Fissette (B/BMW), 2. Didier Grams (D/BMW), 3. Johan Fredriks (NL/BMW), 4. Frank Bakker (NL/Kawasaki), 5. Matti Seidel (D/BMW), 6. Thomas Gottschalk (D/BMW), 7. Thilo Günther (D/Kawasaki), 8. Kamil Holan (CZ/BMW), 9. Ales Nechvatal (CZ/Honda), 10. Pavel Tomecek (CZ/Kawasaki), 11. Kurt Haek (B/BMW), 12. Foti Psomadakis (GR/Honda), 13. Mike Bammann (D/Yamaha).

IRRC Supersport Chimay - Ergebnis 
1. Timothy Baken (B/Yamaha), 2. Joey Den Besten (NL/Yamaha), 3. Marek Cerveny (CZ/Kawasaki), 4. Sammy De Caluwe (B/Honda), 5. Davy Mispelon (B/Yamaha), 6. Kevin de Frenne (B/Kawasaki), 7. Anders Blaha (DK/Kawasaki), 8. Kai Zentner (D/Yamaha), 9. Frederic Besnard (F/Yamaha), 10. Daryl Dörich (D/Yamaha), 11. Mike Ceuppens (B/Honda), 12. Tuuka Korhonen (FIN/Honda), 13. Christian Hirsch (A/Kawasaki), 14. Hanno Brandenburger (D/Yamaha), 15. Stefan Wauter (D/Yamaha).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE